Gardinen nähen

Startseite  > Kategorien  >  Haus  >  Eigenleistung  >  Gardinen nähen


Samstag, 26. Mai 2007

Um die Stube zu verschönern haben wir unsere Terassentür dekoriert. Rechts und links von der Terrassentür wurden eine Übergardine (Schal) und zusätzlich ein Querbehang angebracht. Es erfolgten zunächst die Planung und der Einkauf des Materials. Wir haben den Gardinenstoff in der Farbe Erdbeerrot und als Material  vom Gardinenstoff Polyester gewählt. Dann erfolgten die Montage der Vorhangstange, das Gardinen nähen und das Aufhängen der Gardinen.


Für das Gardinen nähen Vorhangstange, Gardinenstoff und Faltenband kaufen

Es wurde die Breite (195 cm) und die Höhe (212 cm) der Terassentür gemessen und dann dass notwendige Material zum Gardinen nähen eingekauft. Vorhangstangen gibt es aus Holz, Metall und Kunststoff. Wir haben uns für eine Vorhangstange aus Metall, Länge 240cm, Durchmesser 1,6cm, entschieden. Dazu wurde ein Set, bestehend aus Vorhangstange, drei Wandhalter, Ringen, Ösen, Endstücken, Dübel und Schrauben gekauft. Für die Gardinen selbst wurde ein Stoff in der Breite von 140 cm eingekauft. Wir haben einen günstigen Restposten in genau der richtigen Farbe gefunden. Weiter wurde eine Garnrolle mit 200m Faden in passender Farbe und ein entsprechendes Faltenband gekauft.


Vor dem Gardinen nähen die Vorhangstange montieren

Vor dem Gardinen nähen wurde erst einmal die Vorhangsstange an der Wand montiert. Für die Montage der Vorhangstange waren drei Wandhalter aus Kunststoff beigelegt. Die Wandhalter wurden, in fünf Zentimeter Entfernung von der Decke, an geeigneter Stelle der Wand befestigt. Die Vorhangstange wurde an den Wandhaltern befestigt.

Den Stoff zum Gardinen nähen zuschneiden

Der Stoff wurde für das Gardinen nähen zugeschnitten. Die Breite des Stoffes für die Schals (Übergardinen) beträgt 140 cm. Die notwendige Länge wurde durch Messen der Entfernung von der Vorhangstange bis drei Zentimeter über dem Fußboden von 237 cm und einem Zuschlag für den unteren Saum von 2 * 10cm, auf 237cm + 20cm = 257cm bestimmt. Der Stoff zum Gardinen nähen wurde dann entsprechend zugeschnitten. Es wurden zwei Stoffstücke mit den gleichen Maßen angefertigt

Nähmaschine zum Gardinen nähen vorbereiten

Um die Nähmaschinen zum Gardinen nähen vorzubereiten wurde die Nähmaschine aus dem Koffer ausgepackt, aufgebaut und an das Stromnetz angeschlossen. Zunächst wurde ein Teil des Fadens von der Garnrolle auf eine Spule umgespult. Oberfaden und Unterfaden wurden eingefädelt. Die Stichlänge wurde passend, etwas größer, eingestellt.


Gardinen nähen

Das Gardinen nähen begann mit dem nähen der Säume an der linken und rechten Seite des zugeschnittenen Stoffes. Vor dem nähen der Säume wurde der Stoff ca. 2cm doppelt umgelegt und mit Stecknadeln justiert.

Das Gardinen nähen wurde am oberen Ende des Stoffes fortgesetzt, hier wurde der Gardinenstoff umgeschlagen und das Faltenband auf dem umgeschlagenem Gardinenstoff mit Stecknadeln so angeheftet, dass die Ösen am Faltenband sichtbar sind. Mit der Nähmaschine erfolgte das nähen des Faltenband an beiden Längsseiten. An dem einen Ende des Faltenbandes wurden die Zugschnüre freigelegt und verknotet und durch umlegen und nähen des Faltenbandes befestigt. Am anderen Ende des Faltenbandes wurden die Zugschnüre so freigelegt, dass anschließend die Zugschnüre zusammen gezogen werden konnten.

Nach dem nähen des Faltenbandes wurde das Faltenband (Ein Automatikfaltenband) an den vorhandenen Zugschnüren zusammen gezogen. Bei dem verwendeten Automatikfaltenband ist die Faltengröße und Faltengruppe vorgegeben, dadurch entstand beim zusammen ziehen der Zugschnüre ein gleichmäßiges Faltenbild.

Die Gardinenhaken wurden an den Ösen des Faltenbands befestigt und die Übergardinen probeweise aufgehängt. Das Aufhängen erfolgte dadurch, dass die Gardinenhaken an den Ringen der Vorhangstange befestigt wurden. Die gewünschte Länge der Gardine wurde so ermittelt und abgesteckt, dass sie den Fußboden nicht berührt und die Fußleiste zum Teil abdeckt.

Die Übergardinen wurde wieder von der Vorhangstange gelöst und das Gardinen nähen fortgesetzt. Es wurde der Saum an der Unterseite der Gardine, auf einer Breite von 10cm, doppelt umgelegt. Der Saum wurde mit Stecknadeln fixiert und dann erfolgte das nähen des Saums mit der Nähmaschine. Dies ist auch deshalb wichtig, damit die Gardine unten schwerer ist und es einen guten Faltenfall gibt. Abschließend wurden alle Säume gebügelt.

Nach dem Gardinen nähen die Gardinen aufhängen

Nach dem Gardinen nähen wurden die Gardinen montiert. Über die Vorgangstange wurden die Ringe geschoben, die Gardine wurde mit den Gardinenhaken an den Ringen befestigt.

Nach dem Gardinen nähen Querbehang herstellen

Nach dem Gardinen nähen und Aufhängen der Übergardinen wurde ein Querbehang hergestellt. Dazu wurde der noch vorhandene Stoff auf eine Breite von 70 cm geschnitten und probeweise über die Vorhangstange gehängt. Anschließend wurde das Gardinen nähen am Querbehang fortgesetzt. Es wurde an allen Seiten des Stoffes ein Saum erstellt. An der Nähmaschine wurde die größtmögliche Stichlänge eingestellt und der Stoff in der Mitte der Längsseite gerafft. Es wurde eine Schlaufe genäht und diese über der Raffung befestigt.
Haus-Heimwerken
Haus-Benzin-Rasenmäher

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
Zurück zun Haus
 
 



Gardinen nähen - eingekauftes Material

Gardinen nähen - eingekauftes Material

Gardinen nähen - Saum nähen

Gardinen nähen - Gardinenhaken im Faltenband

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Gardinen nähen alles fertig



 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2016. All rights reserved.