Energie sparen durch programmierbare elektronische Heizkörperthermostate

Startseite  > Kategorien  >  Haus  >  Energiesparen  >  Energie sparen durch programmierbare elektronische Heizkörperthermostate


Donnerstag, 18.Oktober 2007

Bisher haben wir an unseren Heizkörpern herkömmliche Heizkörperthermostate verwendet. Eine Temperatur-Absenkung unserer Heizungsanlage erfolgte nur über das Steuergerät der Heizungsanlage. An dem Steuergerät lässt sich eine Absenkungsperiode einstellen. Es war eine Absenkung der Temperatur in der Nacht von 23:00 bis 5:00 eingestellt. Die Heizkörper-Thermostate wurden von uns manuell bedient. Um Energie zu sparen haben wir morgens, kurz bevor wir zur Arbeit gegangen sind, die Temperatur an den Heizkörper-Thermostaten runtergeregelt. Zu dem Zeitpunkt, an dem wir von der Arbeit wieder nach Hause gekommen sind, haben wir die Temperatur wieder auf einen höheren Wert eingestellt. Ein Nachteil von diesem manuellen Verfahren zur Energieeinsparung ist der Verlust an Komfort. Bei niedrigen Außentemperaturen ist es dann, zum Zeitpunkt der Rückkehr von der Arbeit, nicht so angenehm warm.

Um den Komfort zu erhöhen und gleichzeitig auch Energie zu sparen, habe ich an einigen unserer Heizkörper, die vorhandenen Heizkörper-Thermostate durch neue, programmierbare elektronische Heizkörperthermostate ausgetauscht. Durch eine zeitgesteuerte Raumtemperaturregelung sollen einige Räume in unserem Haus, wie die Küche, das Badezimmer und das Wohnzimmer, sowohl beim Aufstehen, als auch bei der Rückkehr von der Arbeit angenehm temperiert sein.


Beschaffung der programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostate

Ich habe mich zunächst im Internet über programmierbare elektronische Heizkörperthermostate informiert. Dabei habe ich herausgefunden, dass es auch in Baumärkten solche Thermostate zu kaufen gibt. Für mich ist besonders wichtig, dass die Thermostate für die Heizkörperventile unserer Heizkörper passend sind, dass die Schaltzeiten für jeden Wochentag individuell einstellbar sind und dass mindestens vier programmierbare Schaltpunkte pro Tag möglich sind.

Die programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostate eines bestimmten Herstellers wurden in einem Baumarkt, am 17.10.2007 zum Einzelpreis von 36,99 Euro, inkl. gesetzl. MwSt., angeboten. In einem anderen Baumarkt wurden die gleichen Thermostate (Gleicher Hersteller und gleiches Modell) am 17.10.2007 zum Einzelpreis von 29,99 Euro, inkl. gesetz. MwSt., angeboten, im Rahmen einer Sonderaktion wurden dort sogar fünf Thermostate zum Preis von vier angeboten. Ich habe dann fünf Thermostate zum Preis von vier eingekauft und am 17.10.2007 insgesamt 119,96 Euro, inkl. gesetzl. MwSt., für fünf programmierbare elektronische Heizkörperthermostate bezahlt. Die von mir eingekauften Thermostate entsprechen meinen Anforderungen, die ich bereits weiter oben genannt habe. Für den Betrieb werden jeweils 2 x AA Mignon-Batterien benötigt, diese sind im Lieferumfang nicht enthalten. Die Batterielebensdauer soll nach Herstellerangaben typisch 2 Heizperioden betragen.

Programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostat (Heizkörper-Thermostat) am Heizkörper montieren

Zunächst wurde die, dem Thermostat beigelegte, Bedienungsanleitung gelesen. Die weitere Vorgehensweise und die Montage erfolgten gemäß den Angaben und Hinweisen in der Bedienungsanleitung. Im ersten Schritt wurden zwei Mignon-Alkali Batterien (Typ LR6, AA) in den programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostat eingelegt. Akkus dürfen nicht verwendet werden. Nach dem einlegen der Batterien wurden Datum und Uhrzeit am Heizkörper-Thermostat eingestellt. Der alte Heizkörperthermostat wurde vom Unterteil des Heizkörperventils abgeschraubt und der neue programmierbare elektronische Heizkörperthermostat am Unterteil des Heizkörperventils aufgeschraubt. Beim Aufschrauben wurde die Überwurfmutter per Hand angezogen, bis der Thermostat fest auf dem Ventilunterteil fixiert war.

Planung der gewünschten Temperaturen und der Schaltzeiten

Vor der Einstellung am jeweiligen programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostat habe ich mir überlegt, wie die Temperaturen in den einzelnen Räumen sein sollen und zu welchen Zeiten eine Absenkung der Temperatur erfolgen soll. In der Küche und im Schlafzimmer sollen die Temperaturen um einige Grade niedriger als im Wohnzimmer eingestellt werden. Im Badezimmer soll eine höhere Temperatur als im Wohnzimmer eingestellt. Die erste Absenkung der Temperatur soll erfolgen für den Zeitraum von: Kurz vor dem schlafen gehen und eine Stunde bevor wir normalerweise aufstehen. Eine weitere Absenkung der Temperatur soll erfolgen für den Zeitraum von: Kurz bevor wir zur Arbeit fahren und eine Stunde bevor wir wieder im Hause sind.

Einstellungen am programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostat

Die Einstellungen erfolgten gemäß den Hinweisen in der Bedienungsanleitung des Thermostaten. Nach der Montage des programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostat am Unterteil des Heizkörperventils wurde eine beliebige Taste am Heizkörper-Thermostat gedrückt. Der Heizkörper-Thermostat hat sich jetzt selbsttätig an den Hub des Ventilunterteils angepasst. Nach einigen Minuten war diese Phase der Anpassung beendet und ich habe weitere Einstellungen am Heizkörperthermostaten vorgenommen. Ich habe die Komfort-Temperatur für die Heizzeit und die Temperatur zum Sparen für die Sparzeit eingestellt. Dann habe ich die Schaltzeiten für die Heizzeiten und die Sparzeiten, entsprechend meiner vorhergehenden Planung, eingestellt.
Haus-Affenbaum
Haus-Energiesparlampe

Kommentare

Ein Besucher schrieb am 08.04.2013:
Hallo lust-sparen.de-Team, habe im Bad ein o.a Ventil in Betrieb. Jetzt hatte ich einen Fehler F1 (Ventil überprüfen) auf dem Display. Meine Frage: Kann die feuchte Luft (durch Duschen) die elektronischen Heizkörperthermostate beschädigen und so einen Fehler auslösen? Nach den Wechsel zum normalen Thermostat, ging warm und kalt einwandfrei einzustellen. Bitte um ein kurzes Feedback. Habe sonst alle Heizkörper mit elektronischen Thermostaten ausgerüstet und bis jetzt viel gespart.

Ein Besucher schrieb am 20.10.2010:
Hallo, vielen Dank für diese tolle ausführliche Beschreibung, die wirklich sehr hilfreich ist. Ich habe eine Frage und hoffe, Sie können mir weiterhelfen. In meinem Wohnzimmer (ca. 25qm) habe ich zwei kleine Heizkörper: 1 direkt unter dem Fenster und 1 rechts neben der Balkontür mit einem Abstand von ca. 3m. Ist es bei zwei Heizkörpern in einem Raum sinnvoll an beiden programmierbare elektronische Heizkörperhermostate anzubringen oder kommen die beiden sich dann in die Quere? Wenn ich z. B. einprogrammiere, dass ab 17h auf 21° geheizt werden soll, damit es warm ist, wenn ich nach Hause komme, heizen dann beide auf 21° und in der Summe ist es dann wärmer als 21° oder würden sich die beiden Geräte aufeinander "abstimmen"? Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Meine Antwort am 21.10.2010
In unserem Wohnzimmer gibt es 3 Heizkörper. An jedem der Heizkörper ist ein elektronischer Heizkörperthermostat montiert. Wenn ich alle 3 programmierbare elektronische Heizkörperthermostate so programmiere, dass die Komforttemperatur 21 Grad beträgt und diese Komforttemperatur ab 17:00 eingestellt werden soll, dann regelt sich die Temperatur im Wohnzimmer auf ca. 21 Grad ein.

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
Zurück zu Haus

 
 


Programmierbarer elektronischer Heizkörperthermostat am Heizkörper unserer Küche



 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2015. All rights reserved.