Bremsflüssigkeit wechseln

Startseite  > Kategorien  >  Auto  >  Wartung > Bremsflüssigkeit wechseln

Bremsflüssigkeit wechseln

Mittwoch, 03. August 2011

Im August 2011 wechselte ich, zusammen mit einer zweiten Person, die Bremsflüssigkeit bei meinem Opel Omega B 2.0i. Die zweite Person pumpte am Bremspedal und erzeugte damit Druck auf dem Bremspedal. Ich lies nacheinander an jedem Bremssattel Bremsflüssigkeit ab und füllte neue Bremsflüssigkeit in den Bremsflüssigkeitsbehälter ein.

Als Werkzeug zum Bremsflüssigkeit wechseln verwendete ich einen Ringschlüssel SW 9, einen durchsichtigen Kunststoffschlauch, ein Auffanggefäß für die alte Bremsflüssigkeit, einen Wagenheber und einen Unterstellbock. Der Kunststoffschlauch passte stramm über die Entlüfterschraube.

Die für mein Auto geeignete Bremsflüssigkeit hatte ich vor dem Wechseln der Bremsflüssigkeit in einem Fachgeschäft für Autoersatzteile eingekauft. Für 5 Liter Bremsflüssigkeit DOT 4 zahlte ich 21,80 Euro (inkl. 19% MwSt.). Ich kaufte 5 Liter, weil ich auch noch beim Auto meiner Frau das Wechseln der Bremsflüssigkeit vornehmen will. Interessant war, dass ich für 1 Liter Bremsflüssigkeit 12,45 Euro (inkl. 19% MwSt.) gezahlt hätte. Zwischen 1 Liter und 5 Liter gab es in diesem Geschäft keine weiteren Verpackungsgrößen für Bremsflüssigkeit.

Achtung: In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich beim Wechseln der Bremsflüssigkeit an meinem Auto vorgegangen bin. Meine Beschreibung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Meine Beschreibung hat keine Allgemeingültigkeit; sie muss nicht auf andere Fälle übertragbar sein. Meine Beschreibung kann Fehler enthalten und Gefahren übersehen! Meine Beschreibung ist keine Anleitung. Meine Beschreibung ist keine Empfehlung und keine Beratung.

Achtung: Die Bremsen am Auto sind sicherheitsrelevante Teile. Um das Wechseln von Bremsflüssigkeit durchführen zu können, benötigt man eine entsprechende Ausbildung und die notwendige Erfahrung. Man muss mit äußerster Sorgfalt vorgehen. Kleinste Fehler können gravierende Auswirkungen haben. Das Wechseln von Bremsflüssigkeit sollte nur durch ausgebildete Fachkräfte erfolgen.

Achtung: Beim Umgang mit Bremsflüssigkeit ist unter anderem zu beachten, das Bremsflüssigkeit giftig und gegen Autolack aggressiv ist. Bremsflüssigkeit darf niemals mit dem Mund über einen Schlauch abgesaugt werden. Alte Bremsflüssigkeit nur in solche Behälter füllen, die dafür geeignet sind und eindeutig als Behälter für Bremsflüssigkeit erkannt werden können.

Rechtlicher Hinweis: In diesem Artikel erwähnte Marken, Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.
[...]

Informationen, Hinweise und Sicherheitshinweise auf dem Behälter lesen

Auf dem von mir gekauften 5 Liter-Behälter mit Bremsflüssigkeit sind Informationen, Hinweise und Sicherheitshinweise aufgedruckt. Diese las ich sorgfältig durch und beachtete sie.

Auf dem Behälter wird unter anderem darauf hingewiesen, dass Bremsflüssigkeit lacklösend ist, dass Vergiftungsgefahr beim Verschlucken besteht und das Augenkontakt zu Reizungen führen kann! Es gibt Hinweise zur Lagerung, zur Gefahr bei Verunreinigung und zur Entsorgung der Bremsflüssigkeit.

Achtung: Beim Umgang mit Bremsflüssigkeit sind viele, auch sicherheitsrelevante, Dinge zu beachten. Unbedingt die Informationen, Hinweise und Sicherheitshinweise vollständig lesen und beachten!

 

Standfestigkeit des Autos sichern

Die Arbeiten führte ich auf meinem Privatgrundstück durch. Das Auto stand während der Arbeiten auf festem waagerechtem Untergrund. Vor Beginn der Arbeiten sicherte ich das Auto gegen Wegrollen. Dazu stellte ich den Wahlhebel des Automatikgetriebes in die Stellung "P", ich zog die Handbremse an und legte vor und hinter einem Rad, an dem gerade nicht gearbeitet wurde, jeweils einen geeigneten Pflasterklinker. Dann öffnete ich die Motorhaube und sicherte sie gegen Herunterfallen.


Alte Bremsflüssigkeit aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter absaugen

Der Bremsflüssigkeitsbehälter sitzt bei meinem Auto im Motorraum auf dem Hauptbremszylinder. Ich drehte den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters ab und legte ihn zur Seite. Unter Anwendung einer geeigneten Absaugflasche saugte ich aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter alte Bremsflüssigkeit ab. Aber nur bis zur MIN-Markierung. Dann füllte ich den Bremsflüssigkeitsbehälter bis zur MAX-Markierung mit neuer Bremsflüssigkeit auf. 

An allen 4 Bremssätteln nacheinander die Bremsflüssigkeit abpumpen

An allen 4 Bremssätteln pumpten wir nacheinander die alte Bremsflüssigkeit heraus. Die Reihenfolge der Bremssättel wählte ich so, dass der am weitesten vom Hauptbremszylinder entfernte Bremssattel als Erstes, der am zweit Weitesten vom Hauptbremszylinder entfernte Bremssattel als Nächster und der am dichtesten am Hauptbremszylinder gelegene Bremssattel zuletzt bearbeitet wurde. Wir hielten demnach folgende Reihenfolge ein: Bremssattel hinten rechts, Bremssattel hinten links, Bremssattel vorne rechts und Bremssattel vorne links.

An jedem Bremssattel pumpten wir jeweils ca. 500 ml Bremsflüssigkeit ab. Den Bremsflüssigkeitsbehälter füllte ich zwischendurch immer wieder mit neuer Bremsflüssigkeit auf. Ich achtete darauf, dass der Bremsflüssigkeitsstand nie unter die MIN-Markierung absagte.

Nachfolgend beschreibe ich unsere Vorgehensweise an einem Bremssattel

Vorgehensweise an einem Bremssattel

Bremsflüssigkeit wechsenl

Auto aufbocken und Rad abnehmen

Ich hebelte die 5 Schraubenschutzkappen von den Radbolzen ab. Ich löste die 5 Radbolzen des Vorderrads mit einem passenden Schlüssel. Ich setzte den Wagenheber an der vorgesehenen Position am Auto an und hob das Auto damit soweit an, dass das Rad einige Zentimeter über dem Boden schwebte. Den Hebel vom Wagenheber habe ich abgenommen und zur Seite gelegt, damit man nicht über ihn stolpert. Durch Unterschieben eines geeigneten Unterstellbocks sicherte ich das Auto zusätzlich gegen Herunterfallen. Ich drehte die Radbolzen komplett heraus und nahm das Rad ab.

Entlüfterschraube vorbereiten

Ich entfernte die Staubkappe von der Entlüfterschraube. Ich reinigte die Entlüfterschraube. Den 9 mm Ringschlüssel setzte ich schon mal auf die Entlüfterschraube auf, drehte aber noch nicht an der Entlüfterschraube. Ich steckte einen sauberen durchsichtigen Schlauch auf die Entlüfterschraube auf. Das andere Ende vom Schlauch steckte ich in bereits halb mit Bremsflüssigkeit gefülltes geeignetes Gefäß.

Bremsflüssigkeit abpumpen

Die zweite Person nahm auf dem Fahrersitz platz. Auf meine Anweisung drückte sie das Bremspedal mehrere Male runter und baute damit Druck auf. Als genügend Druck vorhanden war, trat sie das Bremspedal kräftig durch und hielt den Fuß auf dem Bremspedal. Sie gab mir eine entsprechende Rückmeldung, dass Druck vorhanden war.

Ich öffnete die Entlüfterschraube am Bremssattel um ca. eine halbe Umdrehung. Bremsflüssigkeit strömte aus der Entlüfterschraube über den durchsichtigen Schlauch in den Auffangbehälter. Die Bremsflüssigkeit hatte keine Luftblasen. Sobald der Druck nachlies schloss ich die Entlüfterschraube und informierte die zweite Person.

Auf meine Anweisung wiederholte die zweite Person den Pumpvorgang. Als genügend Druck vorhanden war, trat sie das Bremspedal wieder kräftig durch und hielt den Fuß auf dem Bremspedal. Sie gab mir wieder eine entsprechende Rückmeldung. Ich öffnete die Entlüfterschraube am Bremssattel wieder um ca. eine halbe Umdrehung.
Bremsflüssigkeit floss aus der Entlüfterschraube über den Schlauch in den Auffangbehälter. Die Bremsflüssigkeit hatte keine Luftblasen. Sobald der Druck nachlies schloss ich die Entlüfterschraube. Ich informierte wieder die zweite Person.

Diesen Vorgang wiederholten wir solange, bis ca. 0,5 Liter Bremsflüssigkeit in den Auffangbehälter gelaufen waren. Die Bremsflüssigkeit floss blasenfrei und war zum Schluss viel klarer als am Anfang.

Zwischen den einzelnen Pumpvorgängen kontrollierte ich immer wieder den Stand im Bremsflüssigkeitsbehälter und füllte ein paar Mal neue Bremsflüssigkeit nach.

Achtung: Der Bremsflüssigkeitsbehälter darf nie leer sein, da sonst Luft in das Bremssystem gelangen würde. Dann müsste das Auto in eine Fachwerkstatt zum Entlüften.

Entlüfterschraube festziehen und Staubkappe aufsetzen

Nachdem der Vorgang beendet war, zog ich den Schlauch von der Entlüfterschraube ab. Ich achtete darauf, dass nichts vorbeikleckerte. Ich tat das Schlauchende mit ins Auffanggefäß hinein.

Ich zog die Entlüfterschraube mit Gefühl fest. Ich setzte die Staubkappe auf die Entlüfterschraube auf.

Rad wieder montieren

Ich setzte das Rad auf die Radnabe auf. Die fünf Radbolzen setze ich nacheinander mit der Hand an und drehte sie mit der Hand soweit wie möglich hinein. Mit einem passenden Schlüssel zog ich die Schrauben über Kreuz leicht an. Ich entfernte den Unterstellbock und lies das Auto ab. Dann schob ich den Wagenheber zur Seite. Ich drehte die Radbolzen mit einem Drehmomentschlüssel und dem richtigen Drehmoment über Kreuz fest an. Ich setzte die Schutzkappen auf die Radbolzen auf.

Nach dem Wechseln der Bremsflüssigkeit

Nachdem wir an allen 4 Bremssätteln mit dem Wechseln der Bremsflüssigkeit fertig waren, füllte ich den Bremsflüssigkeitsbehälter bis zur MAX-Markierung mit neuer Bremsflüssigkeit auf. Dann schraube ich den Verschlussdeckel auf den Bremsflüssigkeitsbehälter auf.

Zur Sicherheit überprüfen

Ich stellte mir noch einmal die Frage, ob ich alle Entlüftungsschrauben richtig angezogen hatte.

Ich überprüfte bei stehendem Auto und bei laufendem Motor, ob der Leerweg des Bremspedals nicht zu lang war und ob das Bremssystem dicht war. Dazu trat ich das Bremspedal kräftig durch. Der Leerweg war ok. Dann drückte ich das Bremspedal mit hohem Druck über einen längeren Zeitraum kräftig durch. Das Bremspedal gab dabei nicht nach.

Danach überprüfte ich noch einmal den Bremsflüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter. Der Bremsflüssigkeitsstand war in Ordnung.

Wichtig: Nach einer Fahrtstrecke von 50 Kilometern müssen die Radbolzen noch einmal mit einem Drehmomentschlüssel und dem richtigen Drehmoment nachgezogen werden!

Probefahrt

Auf einer anschließenden Probefahrt überprüfte ich die Funktionstüchtigkeit der Bremsanlage. Ich betätigte zunächst vorsichtig mehrfach die Bremse. Dann bremste ich auch mal kräftig ab, sodass das ABS wirksam wurde. Alle Bremsversuche habe ich auf Straßen gemacht, auf denen nur wenig Verkehr war. Ich achtete immer auf nachfolgenden Verkehr. Als ich probeweise die Bremse betätigte, fuhr hinter mir kein anderes Fahrzeug.

Entsorgung der alten Bremsflüssigkeit

Alte Bremsflüssigkeit ist Sondermüll. Die alte Bremsflüssigkeit werde ich demnächst bei einer Sondermüll Annahmestelle in der Nähe von unserem Wohnort abgeben.
Auto-Omega-B-Waehlhebelpositionsschalter
Winterreifen kaufen

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
BREADCRUMB_BEGIN%Startseite  > Kategorien  >  Auto  >  Wartung > Bremsflüssigkeit wechseln

 
 


Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Beim Bremsflüssigkeit Wechseln neue Bremsflüssigkeit nachfüllen.



 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2018. All rights reserved.