Geschirrspüler an Warmwasser und Strom sparen

Startseite  > Kategorien  >  Haus  >  Stromsparen  >  Geschirrspüler an Warmwasser und Strom sparen


Mittwoch, 11. April 2007

Um den Energieverbrauch vom Geschirrspüler zu verringern wurde der Geschirrspüler an die, in unserem Haus vorhandene zentrale Warmwasserversorgung, angeschlossen. Das Warmwasser wird hier mit einem Erdgas Brennwertgerät erzeugt und in einem 150l Vorratsbehälter gespeichert. Mit dem Energieträger Erdgas lässt sich Wasser günstiger erwärmen als mit elektrischem Strom. Deswegen können wir hier Geld sparen.

Achtung: Um sicher zu gehen, dass ein Geschirrspüler für den Anschluss an Warmwasser geeignet ist, sollte man ggf. beim Hersteller anfragen. Dies kann auch wichtig sein, damit Garantie- oder Gewährleistungsansprüche erhalten bleiben.


Geschirrspüler an Warmwasser anschließen

Der Geschirrspüler war bisher über ein Kombiventil am Kaltwasseranschluss angeschlossen. Am Warmwasseranschluss war ein Eckventil angeschlossen. Ich habe jetzt einfach Eckventil und Kombiventil gegeneinander getauscht.

Im Ergebnis ist der Geschirrspüler über ein Kombiventil am Warmwasseranschluss angeschlossen und am Kaltwasseranschluss ist das Eckventil angeschlossen.

Achtung: Für die Zuleitung vom Eckventil zum Geschirrspüler muss ein geeigneter, temperaturbeständiger Zulaufschlauch verwendet werden. Der vorhandene Zulaufschlauch darf nur dann weiter verwendet werden, wenn er auch für Warmwasser geeignet ist.


Erst Warmwasser ablassen und dann Geschirrspüler einschalten

Vor dem Einschalten des Geschirrspülers ist zu beachten werden, dass erst so viel Warmwasser abgelassen wird, bis das ankommende Warmwasser auch tatsächlich die entsprechende Temperatur erreicht hat. Da der Geschirrspüler in unmittelbarer Nähe der Spüle montiert ist, kann an der Spüle das Wasser abgelassen werden.

Den Stromverbrauch (Strombedarf) vom am Warmwasser angeschlossenen Geschirrspüler messen

Ich habe den Stromverbrauch vom Geschirrspüler in der Betriebsart "Spülen Eco 50 Grad" und in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad", jeweils für einen Spülvorgang, gemessen. Die Messergebnisse sind hier zu finden. Die Messung erfolgte mit einem Strommessgerät. Vor dem Start des Spülvorgangs habe ich an der Spüle so viel Warmwasser abgelassen, bis das ausfließende Wasser die maximal mögliche Temperatur von ca. 60 Grad Celsius erreicht hatte.

Interessant ist, dass der Stromverbrauch vom Geschirrspüler in der Betriebsart "Spülen Eco 50 Grad" höher ist als in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad". Dies ist meiner Meinung nach dadurch bedingt, dass der Geschirrspüler in der Betriebsart ""Spülen Eco 50 Grad" eine längere Zeit zum Spülen benötigt als in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad". Also werden wir den Geschirrspüler möglichst in der Betriebsart "Spülen Normal 65 Grad" betreiben.


Haus-Waschmaschine
Haus-Wasserhahn

Kommentare

Ein Besucher schrieb am 30.05.2010:
Keine gute Idee, man braucht zwar weniger Strom für die Spülmaschine. Aber verschwendet Wasser. Dann wenigstens eine Gießkanne damit füllen.

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
Zurück zu Haus
 
 




 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2018. All rights reserved.