Kaminofen mit Scheitholz und Braunkohlenbrikett heizen

Startseite  > Kategorien  >  Haus  >  Kaminofen  >  Kaminofen mit Scheitholz und Braunkohlenbrikett heizen


Donnerstag, 11.Oktober 2007

Unser Kaminofen ist in unserem Wohnzimmer auf einer Bodenplatte aus Metall aufgestellt. Der Ofen ist über ein entsprechendes Abgasrohr an einen Schornstein angeschlossen. Die Anlage wurde von einem Fachmann installiert und vom zuständigen Schornsteinfeger abgenommen. Der Schornstein wird in regelmäßigen Abständen vom Schornsteinfeger überprüft und gereinigt.

Achtung: Das Heizen vom Kaminofen und auch die sonstige Handhabung und Pflege vom Kaminofen muss so erfolgen, wie es in der Bedienungsanleitung vom Kaminofen beschrieben ist. Deshalb ist es sehr wichtig, die Bedienungsanleitung sorgfältig zu lesen und zu verstehen. Weiterhin sind die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften für die Verwendung von Brennstoffen in Kaminöfen zu beachten.

Das Heizen vom Kaminofen erfolgt, entsprechend der Bedienungsanleitung des Kaminofens, mit trockenem Scheitholz (bis zu 33cm Länge) und mit Braunkohlenbriketts. Zum Anheizen nutze ich klein geschnittenes Anfeuerholz. Die Braunkohlenbriketts kaufe ich gern in handlichen 10 kg Paketen, die als Kamin-Brikett bezeichnet werden, im Baumarkt. Als Holz verwende ich unbehandeltes, gespaltenes und ausreichend getrocknetes Scheitholz.

Zum Heizen vom Kaminofen verwende ich entsprechendes Zubehör. Der Brennraum und der Aschekasten werden regelmäßig von Asche befreit. Die Glasscheibe wird nach Bedarf gereinigt. Beim Betrieb vom Kaminofen erfolgt sowohl ein Anheizen des kalten Ofens (Anzünden des Brennstoffs) als auch ein Nachheizen (Heizen) im Betrieb.

Eine gründliche Reinigung des Kaminofens, mit herausgenommener Heizgasumlenkung, führe ich, entsprechend den Hinweisen in der Bedienungsanleitung, mindestens einmal pro Jahr durch. Bei dieser Gelegenheit wird dann auch das Ofenrohr von innen gereinigt.



Zubehör, welches ich zum Heizen vom Kaminofen nutze

Zum Heizen unseres Kaminofens nutze ich unter anderem folgendes Zubehör: Wärmeschutzhandschuhe, Kamingarnitur bestehend aus Kaminschaufel, Kaminfeger und Feuerhaken, Behälter für Holz, Behälter für Brikett, einen feuerfesten und unbrennbaren Behälter (Zinkeimer) für die Lagerung der Asche, Spezialwerkzeug, um die Bedienstange des Rüttelrostes zu betätigen und ein Feuerzeug. 

Reinigen des Brennraums und der Glasscheibe bei kaltem Kaminofen

Der Brennraum vom Kaminofen muss regelmäßig von der Asche befreit werden. Wenn die Asche kalt ist, dann wird sie mit einer kleinen Kaminschaufel über das Rüttelrost geschoben und gelangt durch anschließendes abrütteln in den Aschekasten. Der Aschekasten wird dann in einen feuersicheren und unbrennbaren Behälter entleert und anschließend wieder fest in den Ofen eingeschoben.

Achtung: Asche darf nur in einen feuersicheren und unbrennbaren Behälter entleert werden! Ansonsten besteht Brandgefahr!

Ab und zu reinige ich den Brennraum vom Kaminofen, bei kaltem Kaminofen und kalter Asche, gründlicher. Dann sauge ich die kalte Asche mit einem Staubsauger, dem ein spezieller Ascheauffangbehälter vorgeschaltet ist, auf.

Die Glasscheibe vom Kaminofen reinige ich nach Bedarf mit Haushaltspapier. Die Reinigung der Glasscheibe erfolgt im kalten Zustand des Ofens. Dazu befeuchte ich das Haushaltspapier mit Wasser und trage dann etwas Asche auf das feuchte Haushaltspapier auf, indem ich mit dem Haushaltspapier in die kalte Asche tippe. Mit dem so vorbereiteten Papier kann ich die Glasscheibe sehr gut reinigen.


Kaminofen anheizen (Brennstoff anzünden)

Das Anheizen des Kaminofens muss grundsätzlich entsprechend der Bedienungsanleitung des Kaminofens erfolgen. Bei unserem Kaminofen gehe ich wie folgt vor: Ich öffne die Tür des Brennraums. Vor dem Anheizen reinige ich den Brennraum, indem ich ihn von Asche befreie. Dann entleere ich ggf. den Aschekasten. Dann knülle ich einige Blätter Zeitungspapier zusammen und lege sie in den Brennraum auf den sauberen Rost. Auf das Zeitungspapier lege ich dann etwas Anfeuerholz und einige Holzscheite und/oder ein paar Briketts.

Am Aschekasten gibt es einen Primärluftschieber, über den die Luftzufuhr reguliert werden kann. Der Primärlüftschieber bediene ich entsprechend der Bedienungsanleitung des Kaminofens und aufgrund meiner eigenen Erfahrungen beim Heizen.

Beim Anheizen sollen schnell hohe Temperaturen erreicht werden. Ich stelle die primäre Luftzufuhr, durch das vollständige öffnen des Primärluftschiebers des Aschekastens, auf ein Maximum und zünde das Papier an. Ich schließe jetzt die Feuerraumtür des Kaminofens. Nach einiger Zeit, sobald die Holzscheite und/oder die Brikett brennen und ausreichend Grundglut vorhanden ist, drossele ich die Luftzufuhr. Die Drosselung der Luftzufuhr erfolgt dadurch, dass ich den Primärluftschieber des Aschekastens entsprechend verstelle. 

Kaminofen nachheizen (Heizen)

Achtung: Die Feuerraumtür vom Kaminofen und der Brennraum sind sehr heiß! Zum Öffnen der Feuerraumtür des Ofens und zum auflegen von Brennstoff ziehe ich einen Wärmeschutzhandschuh an. Damit keine Heizgase und kein Rauch austreten, öffne ich die Feuerraumtür vom Kaminofen langsam. Wenn man die Feuerraumtür zu schnell öffnet, dann können Heizgase und Rauch durch die Feuerraumtür austreten.

Vor dem Nachlegen von Brennstoff rüttle ich die Asche ab. Es darf nicht zu viel Asche auf dem Rost sein. Zum Asche abrütteln, rüttle ich mit einem Spezialwerkzeug, an der Bedienungsstange für den Rüttelrost, den Rüttelrost hin und her. Dies mache ich damit ein Teil der Asche in den Aschekasten fällt und die Luftzufuhr durch den Rüttelrost verbessert wird. Falls zu viel Asche im Aschekasten ist, entleere ich den Aschekasten.

Achtung: Asche darf nur in feuersicheren, unbrennbaren Behältern gelagert werden. Ich nutze für die heiße Asche einen Eimer aus Zink.

Ich lege jetzt, entsprechend der Bedienungsanleitung des Kaminofens, einige Holzscheite oder einige Stücke Brikett in den Brennraum. Die maximale Anzahl von Holzscheiten und Brikett, die aufgelegt werden dürfen, ist in der Bedienungsanleitung unseres Kaminofens beschrieben. Die Holzscheite lege ich so in den Brennraum, dass die Schnittflächen nicht zur Glasscheibe zeigen. Dadurch wird die Scheibe der Feuerraumtür nicht so stark verschmutzt. Die Feuerraumtür vom Kaminofen wird wieder geschlossen.

Aschekasten entleeren

Der Aschekasten muss beim Heizen immer rechtzeitig entleert werden. Für das Entleeren des Aschekastens sollte entsprechend der Bedienungsanleitung vom Kaminofen vorgegangen werden. Bei Umgang mit Asche achte ich darauf, dass kein Staub aufgewirbelt wird. Aschestaub sollte nicht eingeatmet werden.

Achtung: Asche darf nur in feuersicheren, unbrennbaren Behältern gelagert werden. Ich nutze für die heiße Asche einen Eimer aus Zink.

Ich schütte den Inhalt des Aschekastens in einen Eimer aus Zink. Der Zinkeimer steht draußen in der Nähe der Terrasse. Dort kann die Asche dann abkühlen. Wenn die Asche kalt ist, entsorge ich sie mit dem Hausmüll.

Achtung: Wenn es draußen windig oder stürmisch ist, dann aufpassen, dass keine Asche vom Wind verweht wird. Hier besteht zum einen Feuergefahr und zum anderen kann Asche auch z.B. vom Wind ins Gesicht und in die Augen geweht werden, hier besteht dann ein erhebliches Verletzungsrisiko! 
Haus-Anrufbeantworter
Haus-Rauchmelder

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
Zurück zu Haus

 
 




 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2018. All rights reserved.