Heckenschnitt mit Elektro-Heckenschere

Startseite  > Kategorien  >  Haus  >  Garten  >  Heckenschnitt mit Elektro-Heckenschere


Freitag, 03. August 2007

Auf der Ost-Seite unseres Gartens wächst eine ca. 27 Meter lange Hecke. Die Hecke dient uns als Grundstücksabgrenzung und als Sichtschutz. Weiterhin dient sie auch Tieren wie Vögeln als Brutplatz und Lebensraum. Die Hecke sollte einen Heckenschnitt, und zwar einen Form- bzw. Pflegeschnitt, bekommen. Der Heckenschnitt wurde, Ende Juli 2007, unter Anwendung einer Elektro-Heckenschere durchgeführt. Vor dem Heckenschnitt wurde die Hecke auf brütende Vögel und Nester hin untersucht. Da keine Vögel und Nester entdeckt wurden, konnte der Heckenschnitt durchgeführt werden.

Es gibt Zeiten in denen die Fällung oder starke Beschneidung von Bäumen und Hecken nicht erlaubt ist. Gebote und Verbote beim Heckenschnitt sind, meinem Wissen nach, in Deutschland im Bundesnaturschutzgesetz bzw. durch die Landesnaturschutzgesetzte geregelt. Man sollte sich über solche Regelungen informieren, wenn man entsprechende Arbeiten an einer Hecke plant.

Beim Heckenschnitt ist es sehr wichtig auf die Sicherheit zu achten. Falls eine Leiter verwendet wird, muss diese fest stehen. Ab und zu sollten Pausen eingelegt werden, nicht zuletzt auch wegen dem Gewicht der Heckenschere. Die Verwendung des richtigen Werkzeugs und der richtige Umgang mit der Heckenschere spielt eine große Rolle. Sehr wichtig ist es beim Transport und bei Wartungsarbeiten an der Elektro-Heckenschere den Netzstecker zu ziehen.


Heckenschnitt mit einer Elektro-Heckenschere durchführen

Vor der Benutzung der Elektro-Heckenschere ist unbedingt deren Gebrauchsanweisung zu lesen und zu verstehen. Insbesondere sind auch die Sicherheitshinweise in der Gebrauchsanweisung zu befolgen.

Der Heckenschnitt wurde mit einer Elektro-Heckenschere durchgeführt. Bei der Arbeit wurden Arbeitshandschuhe und Schutzbrille getragen. Ein geeignetes, langes Strom-Verlängerungskabel, wurde von einer Außensteckdose unseres Hauses bis zur Hecke verlegt. Der Netzstecker des Anschlusskabels der Elektro-Heckenschere wurde, unter Verwendung einer Zugentlastung, mit dem Verlängerungskabel verbunden.

Beim Arbeiten mit der Elektro-Heckenschere wurde das Stromkabel so geführt, das es nicht in die Nähe der Messer der Heckenschere kommen konnte. Die Messer der Heckenschere waren gut geschärft. Beim Schneiden wurde das Schneidblatt der Elektro-Heckenschere möglichst parallel zur Hecke, bzw. rechtwinklig zur jeweiligen Astachse, geführt.

Zuerst wurde die gewünschte Höhe der Hecke geschnitten. Das Schnittgut wurde dabei mit Pendelbewegungen von der Hecke entfernt. Dann wurden die Seiten der Hecke geschnitten, hier wurde jeweils unten begonnen und dann nach oben fortgesetzt. Wenn man von unten beginnt und dann nach oben weitermacht, hat das den Vorteil, dass das Schnittgut nicht in noch unbearbeitete Flächen fällt. Es wurde darauf geachtet, dass die Hecke nach oben hin schmaler wurde, etwa 10 Zentimeter auf 1 Meter Höhe. Jetzt wurden noch die oberen Kanten der Hecke ein bisschen abgerundet und der Bodenbereich etwas gestutzt. Bei den Arbeiten wurde die Elektro-Heckenschere jeweils solange, mit Pendel-Bewegungen an der Hecke entlang geführt, bis die Oberfläche den gewünschten Eindruck machte.

Wenn die Elektro-Heckenschere zwischendurch mal nicht genutzt wurde, dann wurde immer sofort der Netzstecker gezogen.


Wegräumen des Schnitts (der abgeschnittenen Teile)

Große abgeschnittene Äste wurden mit einer Baumschere (Astschere) zerkleinert und dann mit der Hand aufgesammelt. Die kleineren abgeschnittenen Äste und Zweige und abgeschnittenes Laub wurden zerkleinert, indem sie mit einem Rasenmäher überfahren wurden. Dabei muss man sehr vorsichtig sein und darauf achten das wirklich nur Laub und dünne Äste und Zweige überfahren werden, ansonsten kann das Messer des Rasenmähers beschädigt werden. Das vom Grasfangkorb des Rasenmähers aufgefangene Schnittgut wurde auf den Komposthaufen gebracht. Was der Rasenmäher nicht aufgenommen hat, wurde mit einer Harke zusammengekehrt und dann ebenfalls auf den Komposthaufen gebracht.

Nach dem Heckenschnitt

Nach dem Heckenschnitt und nachdem der Netzstecker gezogen wurde, wurde die Elektro-Heckenschere gereinigt und die Schneidvorrichtung leicht eingeölt.
Haus-Ueberspannungsschutz
Haus-Kaminofen-Anschliessen

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
Zurück zu Haus

 
 




 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2018. All rights reserved.