Heimnetzwerk einrichten

Startseite  > Kategorien  >  Methoden  >  PC-Systeme  >  Heimnetzwerk einrichten


Heimnetzwerk einrichten

Dienstag, 08. September 2009

In unserem Haushalt nutzen wir bereits seit einigen Jahren ein Heimnetzwerk. Dieses Heimnetzwerk nutzen wir im Wesentlichen für den Internetzugang und für die gemeinsame Nutzung eines Druckers. Unser Heimnetzwerk verändert sich ab und zu. Es kommen Komponenten hinzu, andere werden entfernt. Konfigurationsarbeiten werden durchgeführt.

Vor einiger Zeit habe ich noch ausschließlich Kabelverbindungen für den Anschluss der Geräte im Heimnetzwerk verwendet. Mittlerweile verwende ich für den Anschluss von PCs und Notebooks an den Router verschiedene Techniken wie Kabelverbindungen, drahtlose Verbindungen über Funk (WLAN) und Datenübertragung über Stromleitungen (Powerline-Technik).

Ich habe im September 2009 eine Analyse des aktuellen Stands vom Heimnetzwerk durchgeführt. Im Rahmen dieser Analyse habe ich mich mit dem Heimnetzwerk einrichten beschäftigt und einige Konfigurationsarbeiten im Heimnetzwerk durchgeführt.

Achtung: Dies ist keine Anleitung zum Heimnetzwerk einrichten! Ich beschreibe lediglich den aktuellen Ist-Zustand von unserem Heimnetzwerk und informiere über einige Arbeiten, die ich an unserem Heimnetzwerk durchgeführt habe. Die Beschreibung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und keine Allgemeingültigkeit. Wenn man selbst ein Heimnetzwerk einrichten möchte, dann sollte man über die entsprechenden Fachkenntnisse verfügen oder einen Fachmann damit beauftragen.

Rechtlicher Hinweis: In diesem Artikel erwähnte Marken, Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.
[...]

Heimnetzwerk einrichten: Router als zentrale Stelle im Heimnetzwerk

Der zentrale Knotenpunkt in unserem Heimnetzwerk ist der Router. Der Router sorgt für die Verbindung von unserem Heimnetzwerk nach außen ins Internet. Über den Router werden unsere PCs und Notebooks miteinander vernetzt. Ich nutze einen Router Speedport W 700V der Deutschen Telekom AG, T-COM. Den Router habe ich beim Abschluss eines DSL-Vertrages von der Deutschen Telekom AG erhalten. Der Router hat ein integriertes DSL-Modem. Der Router unterstützt drahtlose funkgesteuerte lokale Netzwerke (WLAN) und kabelgebundene lokale Netzwerke (Ethernet-LAN). Ein 4-Port Switch ist ebenfalls in dem Router integriert.


Heimnetzwerk einrichten: Firmware Update des Routers durchgeführt

Ich habe ein Firmware Update des Routers durchgeführt. Vor dem Firmware Update wurde die Version 3.26.000 auf der Status Seite des Routers angezeigt. Um ein Firmwareupdate durchzuführen, habe ich die aktuelle Version der Firmware und eine entsprechende Anleitungen zur Durchführung des Firmwareupdate aus dem Internet heruntergeladen. Danach habe ich ein manuelles Firmware-Update so durchgeführt, wie es in der, von mir herunter geladener Anleitung, beschrieben war. Nach dem Firmware Update wurde auf der Status Seite des Routers die Version 3.29.000 angezeigt.

Heimnetzwerk einrichten: Anschluss der Geräte

Die Geräte unseres Heimnetzwerks sind so angeschlossen, wie es in dem nachfolgenden Bild dargestellt ist. Die Spannungsversorgung der Komponenten ist nicht dargestellt. Der T-DSL-Splitter ist an der TAE-Dose angeschlossen. Vom T-DSL-Splitter führen zwei Leitungen zum Router. Die eine Leitung dient zum Anschluss von DSL, die andere Leitung dient zum Anschluss der Telefonfunktionalität. Am Router sind der Drucker, zwei PCs, zwei Notebooks, ein Switch und ein Telefon angeschlossen. Der Switch wird zurzeit nicht weiter genutzt, dort können bei Bedarf weitere Geräte angeschlossen werden. Der Drucker ist über ein Ethernet-Kabel an den Router angeschlossen, Die Notebooks verbinden sich über WLAN mit dem Router. Ein PC ist über eine Kabelverbindung an den  Router angeschlossen. Ein weiterer PC ist über zwei Powerline-Adapter an den Router angeschlossen. 

Heimnetzwerk einrichten: Konfiguration vom Router

Ich habe die Konfiguration vom Router überprüft. Die Überprüfung der Konfiguration des Routers erfolgte über einen PC, der über eine Kabelverbindung (Ethernet-Kabel) an den Router angeschlossen war. Die Konfiguration des Routers erfolgte über einen Internet Browser. In die Adressleiste des Internet Browsers habe ich die Adresse des Routers http://192.168.2.1 eingegeben. Es erschien der Eingangsbildschirm des Routers. Nach dem tippen auf "Konfiguration starten" musste das Passwort eingegeben werden. Nach der Eingabe des Passwortes wurde ein neuer Bildschirm aufgebaut. Dort habe ich die "Schritt für Schritt Konfiguration" ausgewählt. Unter Anwendung eines Assistenten wurde ich Schritt für Schritt durch die notwendigen Einstellungen des Routers geführt.

Schritt 1 von 9: Passwort des Konfigurationsprogramms anpassen. Im Auslieferungszustand lautet das Passwort ‚0000'. Um die Konfigurationsdaten vor unauthorisiertem Auslesen und/oder Ändern zu schützen, habe ich das Passwort geändert.

Schritt 2 von 9: Internetzugang: Als Provider T-Online ausgewählt. Dann die Internet-Zugangsdaten für T-Online eingegeben: Anschlusskennung, T-Online-Nummer, Mitbenutzer / Suffix und mein persönliches Kennwort.

Schritt 3 von 9: SSID-Name des Funknetzwerks bestimmt. Ich habe den SSID-Namen beibehalten, der bereits eingetragen war. Diese SSID steht auf dem Typenschild, das auf der Rückseite des Routers angebracht ist. Außerdem habe ich einen Haken bei SSID unsichtbar gesetzt.

Schritt 4 von 9: Drahtlos-Zugang (WLAN) aktivieren. Die Sicherheit der Verschlüsselung konfigurieren. Ich habe WPA / WPA2 mit Pre-shared key gewählt.

Schritt 5 von 9: Den Pre-Shared Key (PSK) für die gewählte Verschlüsselung eingeben.

Schritt 6 von 9: DSL-Telefonnummern einrichten. Da ich keine DSL-Telefonie verwende, habe ich hier keine Einträge getätigt.

Schritt 7 von 9: DSL Telefonie exklusiv verwenden: Dazu den Haken auf Nein gesetzt.

Schritt 8 von 9: Art des Festnetzanschlusses auswählen.

Schritt 9 von 9: Die Daten in den Router übertragen. Durch das tippen auf den Button Speichern wurden die Daten in den Router übertragen.

Heimnetzwerk einrichten: Anschluss eines PC über Drahtverbindung an den Router

Ein PC ist direkt über ein Ethernet-Kabel an den Router (an eine mit LAN gekennzeichnete Buchse des Routers) angeschlossen. Der PC wurde so konfiguriert, dass der Zugriff auf das Internet und das drucken auf den Drucker möglich war.

Heimnetzwerk einrichten: Anschluss eines PC über PowerLine an den Router

Einen PC habe ich über zwei Powerline Adapter an das Heimnetzwerk angeschlossen. Die Powerline-Technik nutzt die im Haus vorhandenen Stromleitungen zur Datenübertragung. Einen Powerline-Adapter habe ich per Ethernet-Kabel mit dem Router und den anderen Powerline-Adapter per Ethernet-Kabel mit einem PC verbunden. Beide Powerline-Adapter habe ich dann jeweils in eine nahegelegen Steckdose gesteckt. Die beiden Powerline-Adapter habe ich paarweise als Paket eingekauft.

Heimnetzwerk einrichten: Konfiguration der PowerLine Adapter

Die beiden Powerline Adapter hatten ein ab Werk voreingestelltes Passwort, diese lautet "HomePlug", Aus Sicherheitsgründen habe ich das ab Werk voreingestellte Passwort der Powerline Adapter gegen ein eigenes ausgetauscht. Dazu habe ich eine entsprechende Software mit der zugehörigen Dokumentation von der Herstellersite im Internet heruntergeladen und diese entsprechend angewendet.

Heimnetzwerk einrichten: Anschluss vom Drucker über Kabelverbindung

Wir nutzen einen netzwerkfähigen Drucker, der über ein Ethernet-Kabel mit dem Router verbunden ist. Der Drucker kann von allen im Heimnetzwerk befindlichen PCs und Notebooks genutzt werden. Dazu sind auf den PCs und Notebooks entsprechende Konfigurationsarbeiten durchzuführen.

Heimnetzwerk einrichten: Anschluss von Notebook über WLAN

Mit unseren beiden Notebooks greifen wir drahtlos über Funk, mittels WLAN, auf das Heimnetzwerk zu. WLAN steht für Wireless Local Area Network. Es handelt sich um ein drahtloses lokales Funknetzwerk. Der Vorteil von WLAN ist, dass man sich innerhalb der Reichweite des Funknetzwerkes kabellos ins Netz einbuchen kann.

Bei dem einen Notebook verwenden wir einen externen drahtlosen Netzwerkadapter (WLAN-Adapter). Dieser WLAN-Adapter ist in einen PCMCIA-Slot des Notebooks gesteckt. Das andere Notebook hat einen integrierten WLAN-Adapter.
Methode-Notebook-reparieren
Methode-Steuererklaerung-2008

Meinung, Anregungen und Kritik


Stichworte


Stichworte »Lust auf Sparen«

Auto  Autogas  Eigenleistung  Energiekosten  Gasanbieter
Haus  Hausbau  Kosten  Methoden  PC-Systeme
Reparatur  Stromanbieter  Wartung Alu-JalousienVergleich Kfz-Versicherung
Zurück zu Methoden
 
 




 Abbonieren Sie mein RSS Feed

Copyright (C) 2006-2018. All rights reserved.