Kleiderschrank als Gebrauchtmöbel kaufen, aufbauen und ausrichten

Startseite > Kategorien > Haus > Investieren > Kleiderschrank als Gebrauchtmöbel kaufen, aufbauen und ausrichten

Sonntag, 20. Juli 2008

Im Juli 2008 haben wir uns einen Kleiderschrank, in dunklem Kirschbaum als Gebrauchtmöbel, günstig eingekauft. Der gebrauchte Kleiderschrank hat die ungefähren Maße: Breite: 272 cm, Höhe: 222 cm und Tiefe: 62 cm. Die Oberfläche besteht zum größten Teil aus Kirschbaum Echtholz Furnier. Der Kleiderschrank hat fünf Türen, von denen jeweils die beiden links und rechts außen gegeneinander zu schließen sind.

Der Gebrauchtmöbel Kauf erfolgte bei einem Gebrauchtmöbel Verkäufer in der Nähe unseres Wohnortes. Nach dem Kauf haben wir den Kleiderschrank dort selbst abgeholt. Für die Abholung haben wir unser Auto mit einem Anhänger genutzt.

In der Vergangenheit haben wir bereits öfter Gebrauchtmöbel gekauft und konnten dadurch, im Vergleich zum Neukauf von Möbeln, eine Menge Geld sparen. Die von uns gekauften Gebrauchtmöbel waren immer in einem guten Zustand.

Den beim Gebrauchtmöbel Händler gekauften Kirschbaum Kleiderschrank auseinanderbauen

Vor Ort haben wir den Kleiderschrank, zusammen mit dem Verkäufer, auseinander gebaut. Dadurch dass, wir beim auseinanderbauen vom Kleiderschrank dabei waren, konnten wir uns das entsprechende Know How für den späteren Zusammenbau aneignen. Beim auseinanderbauen vom Kleiderschrank wurden alle Schrauben und Kleinteile in einen Karton gelegt. Die einzelnen Elemente vom Kleiderschrank wurden übersichtlich in einer Ecke der Verkaufshalle zwischengelagert. Von dort sollten sie dann anschließend auf unseren Anhänger verladen werden.

Den auseinander gebauten Kirschbaum Kleiderschrank auf den Anhänger verladen

Da es regnete, wurde der Anhänger rückwärts in die Verkaufshalle geschoben. Der Anhänger wurde an der Anhängerkupplung vom Auto montiert.

Auf den Boden des Anhängers wurde als Schutz vor Dreck und Wasser zunächst eine Holzplatte gelegt. Auf die Holzplatte wurden die beiden großen Rückwandelemente vom Kleiderschrank gelegt. Die später sichtbaren Seiten der Rückwandelemente wurden, um sie nicht zu zerkratzen, gegeneinander gelegt.

Darauf wurden die einzelnen Teile vom Kleiderschrank hochkant geladen. Immer die "gute Seite" eines Elements (Die mit dem Echtholz Furnier) an die gute Seite eines anderen Elements. Ziel war es, möglichst Beschädigungen während des Transports zu vermeiden.

Bei Bedarf wurde Decken, von denen wir ausreichend viele dabei hatten, zwischen die Elemente gelegt. Einige Elemente wurden auf die linke Seite und andere auf die rechte Seite des Anhängers, jeweils hochkant, gepackt. Die entstandene Lücke in der Mitte des Anhängers wurde abschließend mit den Einlegeböden aufgefüllt. Es erfolgte eine zusätzliche Auspolsterung des Zwischenraums mit Decken. Nachdem alles sicher und stabil geladen war, wurde eine wasserfeste Plane über die Ladung ausgebreitet. Die Ladung und die Plane wurden mit Seilen gesichert. Es wurde darauf geachtet, dass die Signaleinrichtungen des Anhängers gut sichtbar waren.

Es erfolgte der Transport vom Gebrauchtmöbel Händler zu unserem Haus.

Die Elemente vom Kirschbaum Kleiderschrank ausladen

Nachdem wir mit Auto und Anhänger auf unserem Grundstück angekommen waren, wurden die Kleiderschrank Elemente vom Anhänger in den Flur unseres Hauses getragen. Die einzelnen Elemente wurden vorsichtig entladen und übersichtlich im Flur abgestellt.

Den Kirschbaum Kleiderschrank aufbauen

Nachdem der Platz, an dem das Kleiderschrank aufbauen erfolgen sollte, vorbereitet war, wurde die Bodenplatte vom Kleiderschrank positioniert. Dabei haben wir festgestellt, dass der Kleiderschrank fast zu groß für das Zimmer, indem das aufbauen erfolgen sollte, war. An der Wand, an dem das Kleiderschrank aufbauen erfolgen sollte, waren auf der linken Seite ein Lichtschalter und eine Steckdose angebracht. Da diese, nach dem Kleiderschrank aufbauen nicht mehr zugänglich sein würden, wurde der Lichtschalter von einer Elektrofachkraft an eine andere Position umgebaut. Weiter war zu erkennen, dass die ganz rechte Tür vom Kleiderschrank nicht komplett zu öffnen sein würde, da ein Heizkörper im Weg war.

Wir entschieden uns aber, das Kleiderschrank aufbauen wie geplant durchzuführen. Das Kleiderschrank aufbauen erfolgte in umgekehrter Reihenfolge zum Abbau. Als Erstes erfolgte das Aufbauen vom Schrankkorpus. Das aufbauen vom Schrankkorpus erfolgte von rechts nach links. Dabei wurden Seitenteile, Rückenwandplatten, Oberteile und Bodenteile montiert. Die Befestigungselemente wurden eingepasst und fest angezogen. Dann wurden die Einlegeböden eingelegt.

Die Schranktüren wurden in die Scharniere (Topfbänder) eingehängt. Jede Tür wird von vier Scharnieren (Topfbändern) gehalten. Die Schrauben der Scharniere wurden leicht angezogen. Es erfolgte zunächst eine grobe Ausrichtung der Schranktüren.

Ausrichten der Schranktüren vom Kleiderschrank

Besonders viel Fingerspitzengefühl erforderte das genaue Ausrichten der Schranktüren vom Kleiderschrank. Vor dem Schranktüren Ausrichten wurde der Schrankkorpus horizontal und vertikal ausgerichtet. Die Ausrichtung erfolgte unter Anwendung einer Wasserwaage und durch unterschieben von dünnen Hölzern und Keilen.

Das Schranktüren Ausrichten erfolgte über die Scharniere (Topfbänder). Die Topfbänder wurden so eingestellt, dass die Schranktüren beim öffnen und schließen nicht am Schrankkorpus schleiften und exakt schlossen. Die Übereinstimmung der Ausrichtung aller fünf Türen gegeneinander, dass sie zueinander parallel stehen, wurde ebenfalls beachtet.

Für die Einstellung des Abstands zum Schrankkorpus und für das senkrechte Schranktüren Ausrichten hatten die Topfbänder jeweils zwei Schrauben. Die eine Schraube war zum Fixieren und die andere zum Einstellen.

Der Abstand von der Tür zum Schrankkorpus konnte, durch lösen der Schraube zum Fixieren und anschließendem verschieben des Scharnierarms, eingestellt werden. Der Abstand der jeweiligen Tür zum Schrankkorpus wurde an allen vier Topfbändern einer Tür gleichmäßig eingestellt.

Mit der Schraube zum Einstellen konnte die senkrechte Ausrichtung der Schranktür verstellt werden. Durch herein- und herausdrehen dieser Schraube lies sich der Abstand der Schranktür zur scharnierseitigen Schrankseite verändern. Bei diesem Vorgang musste auch die Schraube zum fixieren entsprechend nachgestellt werden. Beide Schrauben mussten also wechselseitig verstellt werden. Dadurch lies sich der Abstand der Schranktür zur Seitenwand einstellen. Dabei wurden alle vier Topfbänder einer Schranktür im Zusammenhang betrachtet. Bei der senkrechten Ausrichtung der Schranktüren erfolgte, bei den gegeneinander schlagenden Schranktüren, eine Orientierung am Mittelspalt zwischen den beiden Schranktüren. Es wurde darauf geachtet, dass dieser vorhanden, gerade und gleichmäßig war.

Im Ergebnis waren alle Schranktüren leicht zu öffnen und zu schließen. Die Schranktüren waren so eingestellt, dass sie beim öffnen und schließen nicht am Schrankkorpus schleiften und exakt schlossen. Nach dem schließen der Schranktüren konnten sie durch leichtes drehen des jeweiligen Schlüssel verschlossen werden.

Kleiderschrank reinigen, einräumen und Einstellungen kontrollieren

Nach dem reinigen und einräumen vom Kleiderschrank wurde die Einstellung der Türen erneut überprüft. Ein nachstellen war allerdings nicht erforderlich. Die Schranktüren ließen sich leicht öffnen und schließen. Die Schranktüren schleiften dabei nicht am Schrankkorpus. Der optische Eindruck der Türen zueinander war sehr gut. Die Kontrolle mit der Wasserwaage zeigte eine exakte Ausrichtung vom Schrank und seiner Türen.

Meinung, Anregungen und Kritik

Stichworte

Stichworte >>Lust auf Sparen<<

Zurück zu Haus

Abonnieren Sie mein RSS Feed

Kleiderschrank Grundplatte

Aufbau Schrankkorpus vom Kleiderschrank

Schrankkorpus Kleiderschrank

Als Gebrauchtmöbel gekaufter Kleiderschrank fertig aufgebaut und ausgerichtet