Getriebe Warnleuchte im Auto signalisierte Automatikgetriebe Probleme

Startseite > Kategorien > Auto > Reparatur > Getriebe Warnleuchte im Auto signalisierte Automatikgetriebe Probleme

Donnerstag, 02. August 2007

Bei meinem Opel Omega A trat ab und zu ein Problem mit dem Automatikgetriebe auf. Wenn es draußen wärmer wurde (so um die 20 Grad), und Motor und Automatikgetriebe richtig warm gefahren waren, dann blinkte plötzlich die Getriebe-Warnleuchte und das Automatikgetriebe arbeitete nur noch in einer Art Notlauffunktion. In dieser Notlauffunktion wurden die Gänge nicht mehr automatisch geschaltet und man konnte in der Stellung des Wählhebels "D", aus dem Stand heraus, nur sehr langsam anfahren.

Das Problem trat allerdings nur dann auf, wenn man den Wählhebel des Automatikgetriebes betätigte. Wurde der Wählhebel während der gesamten Fahrt in der Stellung "D" gelassen, dann funktionierte alles einwandfrei. Wenn man aber z.B. Rückwärts fahren wollte, dann musste zwangsläufig der Wählhebel betätigt werden und das Problem trat auf. Auch wenn nach längerer Fahrt ein kurzer Stopp gemacht und dann der Motor neu gestartet wurde, dann trat das blinken der Getriebe-Warnleuchte, bei Betätigung des Wählhebel auf. Wenn das Problem auftrat, dann blieb das Problem solange bestehen, bis der Motor ausgestellt und neu gestartet wurde. Nach dem Neustart war dann erst einmal alles in Ordnung. In letzter Zeit trat das Problem aber gehäuft, auch kurz nach dem Start des Motors, beim Umschalten des Wählhebels von "P" auf "D" oder von "N" auf "D", wieder auf.

Rechtlicher Hinweis: In diesem Artikel erwähnte Marken, Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Problemanalyse am Automatikgetriebe

Um das Problem zu lokalisieren, wurde zunächst einmal der Getriebeölstand des Automatikgetriebes kontrolliert. Dieser war in Ordnung. Dann wurde der Fehlerspeicher des Autos ausgelesen. In meinem Auto gibt es einen Fehlerspeicher für den Motor und einen für das Automatikgetriebe. Das Auslesen des Fehlerspeichers ist bei meinem Auto dadurch möglich, dass an einem speziellen Stecker im Motorraum zwei Kontakte mit einem Kabel überbrückt werden. Anschließend lässt sich dann ein eventuell vorhandener Fehlercode an der Getriebe-Warnleuchte im Armaturenbrett ablesen.

Auslesen des Fehlerspeichers vom Automatikgetriebe

Der genannte Stecker befindet sich bei meinem Auto im Motorraum, in der Nähe des rechten Federbeins. Die Zündung wurde ausgeschaltet. Die Motorhaube wurde geöffnet und gegen runterfallen gesichert. Es wurde die Schutzkappe vom Stecker abgezogen. Mit einem passenden Stück Draht wurde die "Reizleitung für das Automatikgetriebe" mit Masse verbunden. Bei meinem Auto sind das, die im Bild dargestellten Kontakte A und C. Hier muss man sehr vorsichtig sein und die richtigen Kontakte verbinden. Ansonsten kann es zu Kurzschlüssen und Defekten kommen. Nach dem die Kontakte verbunden waren, wurde die Zündung eingeschaltet. Der Motor wurde aber nicht gestartet. Jetzt konnte anhand des Blinkens der, im Armaturenbrett angebrachten, Getriebe-Warnleuchte der Fehlercode bestimmt werden. Die Getriebe-Warnleuchte blinkte einmal, dann gab es eine kurze Pause und sie blinkte zweimal. Das ist der Code für den Beginn der Diagnose. Dieser Code "12" wurde dreimal hintereinander dargestellt. Danach blinkte die Getriebe-Warnleuchte achtmal, dann gab es eine kurze Pause und sie blinkte zweimal. Dieser Code wurde anschließend wiederholt. Meine Nachfrage beim Opel Händler ergab, dass der Fehlercode "82" sich auf den Positionsschalter des Wählhebels (Wählhebel-Positionsschalter) des Automatikgetriebes bezieht.

Lösung des Problems

Auf Anfrage beim Opel Händler bekam ich die Information, dass die Lösung des Problems eventuell darin bestehen könnte, die Kontakte des Wählhebel-Positionsschalters zu reinigen. Dieser Wählhebel-Positionsschalter ist am Automatikgetriebe montiert. Wenn die Reinigung nicht hilft, dann müsste eventuell der komplette Schalter ausgetauscht werden. Um den Fehler genau zu lokalisieren, müsste das Auto allerdings in der Werkstatt überprüft werden.

Mir ist klar, dass es besser und sicherer wäre, das Problem schnellstmöglich beheben zu lassen. Das möchte ich auch jedem anderen, der so ein Problem hat, empfehlen!

Da das Problem allerdings nur selten auftritt, werde ich aus Kostengründen zunächst einmal abwarten, wie sich das Problem entwickelt. Immerhin kann man, beim Auftreten des Problems, das Automatikgetriebe manuell schalten, indem man am Wählhebel jeweils die gewünschte Fahrstufe "1", "2", "3" oder "D" wählt.

Meinung, Anregungen und Kritik

Stichworte

Stichworte >>Lust auf Sparen<<

Zurück zu Auto