Ölwechsel inkl. Ölfilter-Wechsel am Auto durchführen

Startseite > Kategorien > Auto > Wartung > Ölwechsel inkl. Ölfilter-Wechsel am Auto durchführen

Freitag, 22. Juni 2007

Bei unserem Auto, einem Opel Omega A (Baujahr 1990, 1998 cm³ Hubraum, Leistung 85 KW), wird in regelmäßigen Abständen, ca. alle 15.000 km, ein Ölwechsel durchgeführt. Den Ölwechsel führen wir auf unserem Privatgrundstück selbst durch. Dadurch können wir den Ölwechsel günstiger durchführen. Beim Ölwechsel verwenden wir ein, für das Auto zugelassenes, preisgünstiges Leichtlauföl HD 10W40.

Achtung: Ein Ölwechsel sollte immer von einem Fachmann durchgeführt werden! Beim Ölwechsel ist große Sorgfalt beim Umgang mit dem Öl geboten! Es sind die jeweiligen am Ort geltenden Vorschriften und Gesetze einzuhalten. Am Einfachsten ist der Ölwechsel sicherlich in einer Fachwerkstatt.

Alle nachfolgend beschriebenen Tätigkeiten wurden von einem Fachmann durchgeführt. Für die Durchführung der entsprechenden Tätigkeiten sind umfangreiche Kenntnisse in den entsprechenden Bereichen und eine entsprechende Ausbildung und Erfahrung notwendig. Die nachfolgend beschriebenen Tätigkeiten wurden in der angegebenen Reihenfolge durchgeführt. Die beschriebenen Tätigkeiten haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es sind nicht unbedingt alle notwendigen und durchgeführten Tätigkeiten aufgeführt.

Rechtlicher Hinweis: In diesem Artikel erwähnte Marken, Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Vorsicht beim Umgang mit Öl (Altöl und neues Öl) und altem Ölfilter

Beim Umgang mit dem Altöl und dem neuen Öl ist große Vorsicht geboten! Altöl und neues Öl sind wassergefährdende Stoffe und dürfen unter keinen Umständen in die Kanalisation oder in Gewässer gelangen und auch nicht in den Boden oder Untergrund sickern. Beim Ölwechsel muss das Altöl sorgfältig und vollständig aufgefangen werden. Nach dem Ölwechsel müssen das Altöl und der alte Ölfilter fachgerecht und ordnungsgemäß entsorgt werden.

Kauf von Öl und Ölfilter

Das für den Ölwechsel benötigte Öl haben wir, im Juni 2006, preisgünstig in einem Supermarkt, zum Preis von 8,- Euro (inkl. gesetzl. MwSt.) für 5 Liter, eingekauft. Da das Öl dort gerade im Sonderangebot angeboten wurde, haben wir gleich 4 Kanister von je 5 Liter eingekauft. Das gekaufte Öl entspricht der Spezifikation die für das Auto zugelassen ist. Es handelt sich um ein Leichtlauf HD 10W-40. Die Kaufquittung wurde aufbewahrt, da sie bei der Rückgabe des Altöls vorgezeigt werden muss.

Der Ölfilter wurde beim Opel Händler gekauft. Der Preis betrug im April 2007 2,90 Euro (inkl. gesetzl. MwSt.).

Den Motor für den Ölwechsel warm fahren

Der Ölwechsel sollte bei warmem Motor durchgeführt werden. Dazu wurde der Ölwechsel direkt nach einer längeren Fahrtstrecke durchgeführt.

Das Auto für den Ölwechsel vorbereiten

Das Auto wurde für den Ölwechsel gegen Wegrollen gesichert. Dies geschah dadurch, dass der Wahlhebel des Automatikgetriebes auf P (Parkstellung) eingestellt und die Handbremse angezogen wurde und dadurch dass, auf beiden Seiten eines Hinterrades, Holzbalken vorgelegt wurden. Das Auto wurde dann vorne mit zwei Wagenhebern soweit leicht angehoben, dass die Ölablassschraube und der Ölfilter gut erreichbar waren. Nach dem Anheben wurde das Auto mit Unterstellböcken zusätzlich gegen runterfallen gesichert.

Im Rahmen vom Ölwechsel das alte Öl ablassen

Im Rahmen vom Ölwechsel wurde das alte Öl (Altöl) in einen entsprechend großen Ölauffangbehälter abgelassen. Dazu wurde der Ölauffangbehälter entsprechend unter dem Auto positioniert und dann die Ölablassschraube, mit einer 19er Stecknuß, rausgeschraubt. Es wurde darauf geachtet, dass man sich nicht am heißen Öl verbrennt und dass alles Öl in den Ölauffangbehälter lief. Nachdem das alte Öl komplett abgelassen war, wurde die Ölablassschraube mit einem neuen Kupferdichtring versehen und wieder eingeschraubt. Die Ölablassschraube wurde mit einem Drehmomentschlüssel und dem vom Hersteller des Autos vorgegebenen Drehmoment angezogen. Für mein Auto beträgt das Anzugsdrehmoment 45 Nm.

Im Rahmen vom Ölwechsel den alten Ölfilter ausbauen

Der Ölauffangbehälter wurde so unter dem Auto positioniert, dass das alte Öl sicher dort einlaufen konnte. Der alte Ölfilter wurde mit einem Ölfilterschlüssel gelöst und dann mit der Hand rausgedreht. Das sich im Ölfilter befindliche Öl wurde zum Altöl gekippt.

Im Rahmen vom Ölwechsel den neuen Ölfilter einbauen

Der Dichtring des neuen Ölfilters wurde leicht mit etwas Öl eingerieben. Der neue Ölfilter wurde in den Motorblock eingedreht und mit der Hand (ohne Verwendung von Werkzeug) fest angeschraubt. Der Ölauffangbehälter wurde jetzt vorsichtig unter dem Auto entfernt und erst einmal an die Seite gestellt.

Das Auto wieder ablassen (Unterstellböcke und Wagenheber entfernen)

Die Unterstellböcke wurden entfernt und das Auto wurde wieder vollständig auf den Boden abgelassen. Beide Wagenheber wurden zur Seite gestellt.

Im Rahmen vom Ölwechsel das neue Öl einfüllen

Das neue Öl wurde, unter Verwendung eines entsprechenden Trichters, in den Motor eingefüllt. Auch hier wurde darauf geachtet, dass kein Öl vorbeilief. Zunächst wurde soviel neues Öl eingefüllt, wie ohne Auswechseln des Ölfilters notwendig wäre. Dann wurde der Motor einen Augenblick laufen gelassen und darauf geachtet, dass die Ölkontrollleuchte nach kurzer Zeit erlosch. Der Motor wurde wieder ausgestellt, es wurde ein paar Minuten gewartet und dann der Ölstand kontrolliert. Die Kontrolle des Ölstandes erfolgte durch entsprechende Anwendung des Ölmessstabs. Es wurde soviel Öl nachgefüllt, bis der Ölstand etwas unterhalb der Markierung für max. abzulesen war.

Probefahrt durchführen und Dichtigkeit prüfen

Nach dem Ölwechsel wurde eine Probefahrt durchgeführt. Nach der Probefahrt wurde die Dichtigkeit der Ölablassschraube und des Ölfilters überprüft.

Das alte Öl (Altöl) und den alten Ölfilter entsorgen

Das Altöl wurde aus dem Ölauffangbehälter in den Behälter umgefüllt, der mit dem neuen Öl gekauft wurde. Beim Umfüllen wurde ein entsprechender Trichter verwendet. Es wurde auch hier darauf geachtet, dass kein Öl vorbeilief. Das alte Öl wurde dort zurückgegeben wo es gekauft wurde. Bei der Rückgabe musste der Kassenbon vorgezeigt werden.

Der alte Ölfilter wurde in einer Schadstoffsammelstelle in der Nähe unseres Wohnortes abgegeben.

Meinung, Anregungen und Kritik

Stichworte

Stichworte >>Lust auf Sparen<<

Zurück zu Auto

:

Ölwechsel: Blick von unten auf Ölwanne, Ölfilter und Ölablassschraube

Ölwechsel: Ölfilter mit Ölschlüssel lösen

Ölwechsel, neues Öl einfüllen