DSL Zugang einrichten

Startseite > Kategorien > Methoden > PC-Systeme > DSL Zugang einrichten

Mittwoch, 18. Juli 2007

Der Internetzugang, und damit das Surfen im Internet, ist über einen DSL Zugang deutlich schneller als über Modem oder ISDN. Ein einzelner PC, der vorher über ein Modem an das Internet angeschlossen war, wurde jetzt über das Einrichten eines DSL Zugang mit dem Internet verbunden.

Der über einen DSL Zugang mit dem Internet zu verbindende PC, stand bereits vor dem Einrichten des Internetzugangs fertig konfiguriert, zur Verfügung. Auf dem PC waren das Betriebssystem Windows® XP Home und ein Antivirenprogramm installiert worden. Die notwendigen Sicherheitsupdates für Windows® XP Home wurden bereits durchgeführt. Der PC besteht unter anderem aus folgender Hardware: CPU AMD Athlon™ 1,2 GHz, 512 MB Arbeitsspeicher, 80 GByte Festplatte und DVD-Brenner.

Um den DSL Zugang einrichten zu können, war bereits ein Vertrag mit der Deutsche Telekom AG, T-Com über einen DSL Zugang geschlossen worden. Es handelt sich um einen Vertrag über T-DSL, im Rahmen des Pakets "Call & Surf Basic (2) /T-Net", zum Preis von 34,94 EURO inkl. MwSt. monatlich (Stand von Juli 2007). Die Zugangsdaten lagen vor und T-DSL war von Seiten der Deutsche Telekom AG, T-Com komplett eingerichtet. Auch die Hardware, bestehend aus T-DSL Splitter und Router (Speedport W501V), stand für das Einrichten des DSL Zugangs bereit.

Da die notwendige Hardware vorhanden und der DSL-Zugang geschaltet war und auch die Zugangsdaten vorlagen, konnte mit der Installation der Komponenten und dem Einrichten des DSL Zugangs begonnen werden.

Rechtlicher Hinweis: In diesem Artikel erwähnte Marken, Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

T-DSL Splitter, Router und PC verkabeln

Der T-DSL Splitter und der Router wurden ausgepackt und der Lieferumfang auf Vollständigkeit geprüft. Die mitgelieferte Dokumentation wurde angesehen und es wurden die Kapitel genauer gelesen, die für die Verkabelung der Komponenten und das anschließende Einrichten des Routers wichtig waren. Dann wurde die Verkabelung von T-DSL Splitter, Router und PC vorgenommen. Die Verkabelung ist im nachfolgenden Bild schematisch dargestellt. Die Verbindung von Router und T-DSL Splitter erfolgte über ein spezielles, dem Router beigelegtes, Kabel. Die Besonderheit an diesem Kabel ist, dass an der Seite zum Splitter zwei Anschlüsse vorhanden sind. Die Verbindungen von Router und PC mit dem Stromnetz sind im Bild nicht dargestellt.

Den Router für den DSL Zugang einrichten

Der PC wurde eingeschaltet und das Betriebssystem Windows® XP Home startete. Nach dem hochfahren des Betriebssystems wurde der Internetexplorer gestartet und die Adresse des Routers ("http://192.168.2.1") eingegeben. Dadurch startete das Konfigurationsprogramm des Routers. Hier musste zunächst das Passwort eingegeben werden. Im Rahmen der Anwendung des Konfigurationsprogramms wurden der Internetzugang ausgewählt und die Internet Zugangsdaten für T-Online eingegeben. Obwohl WLAN zunächst nicht genutzt werden soll, wurde aus Datenschutzgründen das Einrichten der WLAN Verschlüsselung durchgeführt. Der Router bietet auch die Möglichkeit Telefone an ihm anzuschließen, dazu wären dann Einstellungen im Router notwendig. Da aber keine Telefone an den Router angeschlossen werden sollten, wurde auch das Einrichten dieser Möglichkeit nicht durchgeführt.

Für das Einrichten des DSL Zugang wurde als Provider T-Online ausgewählt. Die Internet Zugangdaten für T-Online wurden von einem, von der T-COM erhaltenem Dokument, abgelesen. Es handelt sich um die Anschlusskennung, die T-Online Nummer, die Mitbenutzernummer und das Persönliche Kennwort. Da der, bei der T-Com gewählte Tarif, eine Flatrate für das Internet ohne Zeit- und Volumenbegrenzung beinhaltet, wurde für die entsprechende Einstellung im Router der Wert "Dauerverbindung" gewählt.

Hinweis: Bei Verwendung eines Routers mit einem Zeittarif können erhebliche Online-Gebühren anfallen. In diesem Fall müsste regelmäßig geprüft werden, ob der Router die Verbindung wieder trennt!

Meinung, Anregungen und Kritik

Stichworte

Stichworte >>Lust auf Sparen<<

Zurück zu Methoden