Informationen zum Reifen wechseln

Startseite > Kategorien > Auto > Informationen zum Reifen wechseln

Informationen zum Reifen wechseln

Sonntag, 12. April 2009

Für mein Auto, einem Opel Omega B (Omega 2.0 16v), besitze ich zwei Sätze von Reifen. Bei dem einen Satz handelt es sich um Sommerreifen und bei dem anderen Satz um Winterreifen. Die Sommerreifen sind auf Alufelgen und die Winterreifen auf Stahlfelgen montiert.

Das Reifen wechseln an meinem Auto erfolgt zweimal im Jahr. Von ca. Ende Oktober bis Anfang April fahre ich mit Winterreifen und von Anfang April bis Ende Oktober mit Sommerreifen. Beim Reifen wechseln notiere ich mir den Kilometerstand meines Autos. Weiterhin kontrolliere ich beim Reifen wechseln die Profiltiefe und den Zustand der Reifen. Zum festziehen der Radschrauben nutze ich einen Drehmomentschlüssel.

Achtung: Viele Arbeiten am Auto, insbesondere sicherheitsrelevante oder auch komplizierte Arbeiten, müssen auf jeden Fall von einem Fachmann durchgeführt werden. Bei Arbeiten an sicherheitsrelevanten Bauteilen des Autos ist stets mit größter Sorgfalt vorzugehen. Man muss sich über die entsprechenden relevanten Gesetze, Richtlinien, Regeln und Herstellervorschriften informieren und diese dann einhalten.

Achtung: Das Reifen wechseln halte ich für sicherheitsrelevant und er sollte immer von einem Fachmann ausgeführt werden!

Rechtlicher Hinweis: In diesem Artikel erwähnte Marken, Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.
[...]

Folgende Gegenstände und folgendes Werkzeug habe ich zum Reifen wechseln verwendet

Handschuhe, Schiebelehre, Wagenheber, Stützbock, Drehmomentschlüssel mit 17 mm Nuss, Wasserfester Stift, Montierschlüssel, Unterstellbock, Sicherungsklötze.

Beim Reifen wechseln die Position der Reifen am Auto kennzeichnen

Beim Reifen wechseln habe ich darauf geachtet, dass an jedem Reifen die Position, an der der Reifen am Auto montiert war, gekennzeichnet ist. Die Position habe ich an der jeweiligen Felge gekennzeichnet. Das geht mit einem wasserfesten Stift oder mit Kreide. Ich verwende folgende Abkürzungen: Für vorne links VL, für vorne rechts VR, für hinten links HL und für hinten rechts HR.

Beim Reifen wechseln die Profiltiefe ermitteln

Beim Reifen wechseln habe ich die Profiltiefe der Reifen gemessen. Ich habe die Profiltiefe der demontierten Winterreifen und der montierten Sommerreifen gemessen. Die Messung erfolgte mit einer Schieblehre (Messschieber) jeweils an mehreren Stellen eines Reifens. Aus mehreren Messungen habe ich dann einen Mittelwert gebildet. Die Ergebnisse habe ich in den nachfolgenden Tabellen aufgeführt.

Reifen wechseln

Beim Reifen wechseln habe ich die Reifen einzeln nacheinander gewechselt. Die Sommerreifen habe ich wieder an den Positionen montiert, an denen sich auch in der letzten Saison montiert waren. Nachfolgend habe ich die Demontage der Winterreifen und die Montage der Sommerreifen am Beispiel eines Reifens erläutert.

Demontage der Winterreifen

Die von mir verwendeten Winterreifen sind auf Stahlfelgen montiert. An der Felge ist eine Radzierblende aufgesetzt. Auf den Winterreifen ist die Bezeichnung 195/65 R 15 91T angebracht. Das T in der Bezeichnung ist das Geschwindigkeitssymbol für die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Reifens von 190 km/h. Es handelt sich um laufrichtungsgebundene Reifen. Nachfolgend habe ich beschrieben, wie ich bei der Demontage eines Reifens vorgegangen bin.

  • Das Auto wurde vor dem Wegrollen gesichert. Dies geschah durch Stellen des Wahlhebels des Automatikgetriebes auf P (Parkstellung) und Vorlage von Holzbalken vor dem gegenüberliegenden Reifen.
  • Die Radzierblende wurde von der Felge abgezogen.
  • Die 5 Radschrauben wurden vorsichtig etwas gelöst.
  • Der Wagenheber wurde, an der dafür vorgesehenen Position am Auto, angesetzt und das Auto soweit angehoben, dass der Reifen etwas über dem Boden schwebte.
  • Mit einem Unterstellbock wurde das Auto zusätzlich gegen herunterfallen gesichert. Dies ist wichtig, falls der Wagenheber wegrutschen sollte oder einen anderen Defekt aufweist!
  • Die 5 Radschrauben wurden vollständig herausgeschraubt.
  • Der Reifen wurde von seiner Auflagefläche (Radnabe) abgenommen.
  • Die Auflagefläche (Radnabe) wurde mit einer Drahtbürste von Schmutz und Rost befreit.
  • Die Position des Reifens am Auto wurde auf der Felge des Reifens markiert.
  • Das Profil des Reifens wurde gemessen und notiert. Dazu wurden mehrere Messungen an verschiedenen Stellen des Reifens gemacht und daraus ein Mittelwert gebildet.
  • Zustand und Verkehrstauglichkeit vom Reifen wurden beurteilt. Der Reifen wurde unter anderem durch Sichtprüfung auf Fremdkörper und Beschädigungen geprüft.

Montage der Sommerreifen

Achtung: Bei der Montage der Reifen ist ggf. die Laufrichtung zu beachten!

Die von mir verwendeten Sommerreifen sind auf Alufelgen montiert. Auf den Sommerreifen ist die Bezeichnung 225/55 R 16 95 V angebracht. Das V in der Bezeichnung ist das Geschwindigkeitssymbol für die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Reifens von 240 km/h. Nachfolgend ist beschrieben wie ich bei der Montage von einem Reifen vorgegangen bin:

  • Der Zustand und die Verkehrstauglichkeit des Reifens wurden beurteilt. Der Reifen wurde unter anderem durch Sichtprüfung auf Fremdkörper und Beschädigungen geprüft.
  • Der Reifen wurde auf die Auflagefläche (Radnabe) aufgesetzt.
  • Die 5 Radschrauben wurden mit der Hand, unter zu Hilfenahme eines Steckschlüsselaufsatzes, angesetzt und mit Gefühl eingedreht.
  • Die 5 Radschrauben wurden mit dem Montierschlüssel über Kreuz leicht angezogen.
  • Das Auto wurde so weit abgelassen, dass der Reifen leicht den Boden berührte aber noch nicht voll belastet wurde.
  • Die 5 Radschrauben wurden über Kreuz fester angezogen.
  • Das Auto wurde komplett abgelassen.
  • Die 5 Radschrauben wurden über Kreuz mit einem Drehmomentschlüssel fest, entsprechend der Herstellervorgabe (die für mein Auto und die von mir verwendeten Felgen 110 Nm beträgt), angezogen.
  • Für die Radschrauben gibt es Schutzkappen. Diese Schutzkappen wurden auf die Radschrauben aufgesetzt.
  • Wichtig: Nach einer Fahrtstrecke von 50 Kilometern müssen die Schrauben noch einmal mit einem Drehmomentschlüssel nachgezogen werden!

Den Luftdruck der Reifen prüfen und ggf. einstellen

Nach der Montage aller Reifen habe ich den Luftdruck von jedem Reifen geprüft und auf den vom Hersteller angegebenen Wert eingestellt. Die Kontrolle des Luftdrucks erfolgte mit einem digitalen Luftdruckprüfer am kalten Reifen. Vor der Messung habe ich die Ventilkappe vom Ventil abgeschraubt. Eine ggf. notwendige Einstellung des Luftdrucks habe ich unter Anwendung eines tragbaren Kompressors mit Reifenfüller durchgeführt. Nach der Einstellung habe ich eine erneute Kontrolle des Luftdrucks mit dem digitalen Luftdruckprüfer durchgeführt. Die Ventilkappe, die das Ventil vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit schützen soll, habe ich wieder auf das Ventil aufgeschraubt.

Die Luftdruck-Kontrolle ergab bei allen Reifen kaum eine Abweichung gegenüber dem Reifen-Luftdruck bei der Einlagerung der Reifen. Bei einer größeren Abweichung hätten die Reifen von einem Fachmann überprüft werden müssen

Lagerung der Winterreifen

Die Winterreifen werden in meinem Gartenhaus gelagert.

Probefahrt nach dem Reifen wechseln

Nach dem Reifen wechseln habe ich eine Probefahrt mit dem Auto durchgeführt. Das Auto lief bei verschiedenen Geschwindigkeiten und auch beim langsamen Beschleunigen immer ruhig. Es war keine Auffälligkeiten, kein Rütteln und auch kein Schütteln am Lenkrad oder sonst wo zu spüren. Bei irgendwelchen Auffälligkeiten bei der Probefahrt hätten die Reifen erneut kontrolliert und ggf. auch ausgewuchtet werden müssen.

Meinung, Anregungen und Kritik

Stichworte

Stichworte >>Lust auf Sparen<<

Zurück zu Auto

Reifen wechseln, Sommerreifen auf Alufelge

Reifen wechseln, Winterreifen auf Stahlfelge