Waschbetonplatten unter Gartenpavillon verlegen

Startseite > Kategorien > Haus > Garten > Waschbetonplatten unter Gartenpavillon verlegen

Waschbetonplatten unter Gartenpavillon verlegen

Montag, 13. Juni 2011

Im Juni 2011 habe ich mich mit dem Verlegen von Waschbetonplatten unter unserem Gartenpavillon beschäftigt. Das Verlegen der Waschbetonplatten erfolgte lose in einem Kiesbett.

Die Waschbetonplatten habe ich kostenlos bekommen. Sie waren bei einem Bekannten im Garten verlegt, dort lagen sie schon viele Jahre. Dort haben wir, 3 Familienangehörige und ich, die Waschbetonplatten am 4. Juni 2011 aufgenommen, auf einen Autoanhänger geladen und zu uns nach Hause transportiert. Anschließend habe ich das Verlegen der Waschbetonplatten unter unserem Gartenpavillon ausgeführt.

Bei den Waschbetonplatten handelt es sich um solche mit den Maßen 50x50 cm und 50x75 cm. Das Gewicht der 50x50 cm Waschbetonplatten beträgt ca. 29 kg. Das Gewicht der 50x75 cm Waschbetonplatten liegt bei ca. 44 kg.

Die Fläche unter dem Gartenpavillon, auf dem die Waschbetonplatten verlegt werden sollten, war bereits durch Rasenkantensteine aus Beton abgegrenzt. Die durch die Rasenkantensteine abgegrenzte Fläche war mit Mutterboden aufgefüllt. Auf dem Mutterboden war ein Rasen vorhanden.

Vor dem Verlegen der Waschbetonplatten habe ich die Fläche unter unserem Gartenpavillon ausgemessen und dann einen Verlegeplan erstellt. Ich habe ca. 20 bis 25 cm Mutterboden unterhalb des Gartenpavillons ausgehoben. Dann habe ich Lehmkies U3 in den Boden eingebracht und verdichtet. Die Oberfläche habe ich glatt abgezogen. Es erfolgte das Verlegen der Waschbetonplatten. An den Ecken mussten Stücke, unter Anwendung eines Winkelschleifers, der mit einer Diamantscheibe bestückt war, ausgeschnitten werden. Abschließend erfolgte das Reinigen der Oberfläche der Waschbetonplatten mit einem Hochdruckreiniger.

Achtung: In diesem Artikel beschreibe ich, wie ich eine Fläche unter unserem Gartenpavillon vorbereitet habe und dort gebrauchte Waschbetonplatten verlegt habe. Meine Beschreibung ist keine Anleitung zum Verlegen von Waschbetonplatten. Meine Beschreibung hat keine Allgemeingültigkeit und keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Meine Beschreibung stellt keine Empfehlung und keine Beratung dar.
[...]

Waschbetonplatten aufnehmen und auf Autoanhänger verladen

Waschbetonplatten auf meinem Autoanhänger

Die Waschbetonplatten, die ich kostenlos bekommen habe, waren ca. 30 Jahre alt. Die Waschbetonplatten waren im Garten eines Bekannten verlegt.

Wir haben die Waschbetonplatten aufgenommen, mit einer Sackkarre zum Autoanhänger transportiert und auf diesen aufgeladen.

Wir haben jeweils nur so viele Waschbetonplatten auf den Autoanhänger verladen, dass die maximale Zuladung des Autoanhängers nicht überschritten wurde. Die Waschbetonplatten wurden so auf den Autoanhänger verladen, dass die Hauptlast auf der Achse lag und dass sie auch im Falle einer Vollbremsung nicht verrutschen konnten. Die Sicherung der Ladung erfolgte mit geeigneten Spanngurten.

Waschbetonplatten in der Nähe vom Gartenpavillon abladen

Waschbetonplatten abgeladen

Zu Hause angekommen haben wir die Waschbetonplatten in unmittelbarer Nähe zum Gartenpavillon abgeladen.

Fläche unter Gartenpavillon ausmessen

Die ausgepackten Teile vom Rasenmäher

Ich habe die Fläche, auf der die Waschbetonplatten verlegt werden sollten, ausgemessen. Die Fläche befindet sich unter unserem Gartenpavillon. Die Fläche war bereits mit Rasenkantensteinen umgeben. Gemessen habe ich die Fläche innerhalb der Rasenkantensteine.

Das Verlegen der Waschbetonplatten planen

Verlegeplan für die Waschbetonplatten

Ich habe einen Plan zum Verlegen der Waschbetonplatten erstellt. In der Zeichnung sind die Waschbetonplatten dicht an dicht gezeichnet. Ich habe darauf geachtet, die Waschbetonplatten gegeneinander versetzt zu planen. Es werden 20 Stück Waschbetonplatten 50x75 und 25 Stück Waschbetonplatten 50x50 benötigt. Zusätzlich müssen noch Waschbetonplatten zurechtgeschnitten werden. Es standen ausreichend Waschbetonplatten zur Verfügung.

Mutterboden ausheben

Mutterboden ausgehoben

Ich habe Mutterboden, bis in eine aus meiner Sicht ausreichende Tiefe, mit Muskelkraft abgetragen. Zum Abtragen des Mutterbodens habe ich einen Spaten und eine Plattschaufel verwendet. Den Mutterboden habe ich dabei zunächst auf eine Schubkarre geschaufelt. Dann habe ich ihn an einem geeigneten Platz in unserem Garten abgeladen.

Lehmkies U3 einbringen und verdichten

Lehmkies vom Autoanhänger abladen und dann mit der Schubkarre zum Gartenpavillon fahren.

Ich bin mit meinem Autoanhänger insgesamt 3x zu einem in der Nähe gelegenen Baufachmarkt gefahren. Dort habe ich jeweils 1 to Lehmkies U3 eingekauft. Für 1 to Frostsch. Lehmkies U3 habe ich 18,22 Euro (inkl. MwSt.) bezahlt. Der Lehmkies wurde dort, unter Anwendung eines Gabelstaplers und einer entsprechenden großen Gabelstaplerschaufel, die auf die Gabelzinken aufgesteckt wurde, auf meinem Autoanhänger verladen. Anschließend habe ich kontrolliert, ob der Lehmkies so auf dem Autoanhänger geladen war, dass er gleichmäßig verteilt war und die zulässige Stützlast eingehalten wurde. Mit einem Spaten habe ich den Kies ggf. noch entsprechend auf dem Autoanhänger verteilt.

Dann bin ich mit dem beladenen Autoanhänger nach Hause gefahren. Zu Hause angekommen habe ich, unter Anwendung einer Schubkarre und einer Plattschaufel, den Lehmkies in den Boden unter dem Gartenpavillon eingebracht.

Zum Verdichten habe ich einen Betonstampfer (Handstampfer) verwendet.

Kies glatt abziehen

Kies glatt abziehen

Den Kies habe ich glatt abgezogen. Da ich kein Holzbrett von ca. 4.50 m Länge zur Verfügung hatte, habe ich zum Abziehen 2 Holzbretter mit Schraubzwingen verbunden. Vorher habe ich an beiden Holzbrettern jeweils an einem Ende eine ca. 5 cm tiefe Einkerbung ausgesägt. 5 cm deshalb, weil die Waschbetonplatten 5 cm dick sind und weil sie bis zur Oberkante der Rasenkantensteine ragen sollten. Abgezogen habe ich dann den Kies mit der Konstruktion aus 2 Holzbrettern und Schraubzwingen über die Rasenkantensteine. Nach dem Abziehen habe ich den Kies weiter verdichtet. Dann habe ich weiteren Kies aufgebracht und erneut abgezogen.

Die Waschbetonplatten verlegen

Die Waschbetonplatten waren bereits in der Nähe vom Gartenpavillon gelagert. Die Waschbetonplatten haben wir, ein Familienmitglied und ich, gemeinsam verlegt. Mit einer Sackkarre haben wir die Waschbetonplatten in unmittelbare Nähe des jeweiligen Verlegeortes gefahren. Dort haben wir die jeweilige Waschbetonplatte in unmittelbarer Nähe der Stelle, wo sie positioniert werden sollte, auf den Boden gelegt. Dann haben wir nochmals kontrolliert, ob der Verlegeort wirklich glatt gezogen war und keine Steine und kein überschüssiger Sand mehr vorhanden war.

Mit einem Plattenheber wurde die Waschbetonplatte dann exakt positioniert. Durch die Anwendung von einem Plattenheber konnten wir die Waschbetonplatten genau und ohne die Finger einzuklemmen verlegen. Da die Waschbetonplatten relativ schwer sind, haben wir darauf geachtet, unseren Rücken so wenig wie möglich zu belasten.

Die Waschbetonplatten haben wir dicht an dicht mit möglichst geringem Fugenabstand verlegt. Die Verlegung erfolgte anhand des Verlegeplanes, den ich zuvor erstellt hatte.

Waschbetonplatten zuschneiden und an den Ecken verlegen

Es war nicht möglich an den 4 Ecken der Fläche ganze Waschbetonplatten zu verlegen, da dort die Fundamente des Gartenpavillons waren. Deshalb mussten an den Ecken Waschbetonplatten passend ausgeschnitten werden. Zum Schneiden der Waschbetonplatten habe ich einen Winkelschleifer, der mit einer Diamantscheibe bestückt war, verwendet.

In einem Baumarkt, der in einem Nachbardorf gelegen ist, gibt es Mietgeräte zu mieten. Dort habe ich einen großen Winkelschleifer mit einer Diamantscheibe gemietet. Für einen Tag habe ich eine Miete von 25,- Euro (inkl. MwSt.) gezahlt.

Das Ausschneiden und Verlegen der Waschbetonplatten habe ich Stück für Stück ausgeführt. Ich habe jeweils die benötigten Maße einer Waschbetonplatte ausgemessen. Die Maße habe ich unter Anwendung von Zollstock, Bleistift und Wasserwaage auf eine jeweils geeignete Waschbetonplatte übertragen. Das entsprechende Stück habe ich dann mit dem Winkelschleifer ausgeschnitten. Das jeweilige ausgeschnittene Stück habe ich dann auf der Fläche unter dem Gartenpavillon verlegt.

Bei der Arbeit mit dem Winkelschleifer habe ich eine Staubmaske, eine Schutzbrille und einen Gehörschutz getragen. Beim Schneiden der Waschbetonplatten wurde recht viel Staub erzeugt.

Waschbetonplatten reinigen

Waschbetonplatten mit Hochdruckreiniger reinigen

Die gebrauchten Waschbetonplatten waren an der Oberfläche teilweise grün, ansonsten grau und eher unansehnlich.

Achtung: Beim Reinigen von Waschbetonplatten mit einem Hochdruckreiniger können sich Steine aus der Waschbetonoberfläche lösen! Wenn man selbst Waschbetonplatten mit einem Hochdruckreiniger reinigen möchte, dann sollte man die Reinigung an verschiedenen Stellen testen und dann selber beurteilen, ob man mit dem Ergebnis zufrieden ist!

Das Reinigen der Waschbetonplatten habe ich mit einem Hochdruckreiniger, der mit einer normalen Spritzdüse bestückt war, durchgeführt. Das Reinigen erfolgte nur mit reinem Wasser, ich habe keine Zusätze verwendet.

Beim Reinigen habe ich Gummistiefel und eine Schutzbrille getragen. Beim Reinigen bin ich mit der Düse bis auf wenige Zentimeter an die Oberfläche der Waschbetonplatten rangegangen.

Im Rahmen der gesamten Reinigung haben sich einige Steine aus der Waschbetonoberfläche gelöst. Ich schätze es waren so ca. 12 Stück. Insgesamt sah die Fläche nach der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger sehr viel besser aus als vorher.

Meinung, Anregungen und Kritik

Startseite > Kategorien > Haus > Garten > Waschbetonplatten unter Gartenpavillon verlegen

Gartenpavillon vor Beginn der Arbeiten

Gartenpavillon vor Beginn der Arbeiten

Waschbetonplatten zuschneiden und an den Ecken verlegen

Waschbetonplatten zuschneiden und an den Ecken verlegen

Oberfläche einer Waschbetonplatte

Blick von oben auf die mit Waschbetonplatten belegte Fläche

Blick von oben auf die mit Waschbetonplatten belegte Fläche unter unserem Gartenpavillon

Waschbetonplatten verlegen: Alles Fertig

Waschbetonplatten verlegen: Alles Fertig